Koch/Köchin

Berufsbild Koch/Köchin

Hast du dich auch schon gefragt, wie man aus Lebensmitteln warme und kalte Speisen herstellt? Interessiert es dich, wie die Speisen dekorativ angerichtet werden? Möchtest du eigene Menüs kreieren und mit Hilfe des Computers die entsprechenden Zutaten bestellen? Oder möchtest du die Mitarbeitenden fachmännisch bekochen? Bei der V-ZUG AG bieten wir dir eine zukunftsfähige Ausbildung in den Bereichen Dessert, warme und kalte Küche an.

Wenn du am Morgen zur Arbeit erscheinst, planst du als erstes den weiteren Tagesablauf. Als nächstes treffen die bestellten frischen und fertig vorbereiteten Produkte ein. Deine Aufgabe ist es, zu überprüfen, ob die Qualität einwandfrei ist und die gelieferte Menge mit den Angaben auf dem Lieferschein respektive der Bestellung übereinstimmt. Danach stellst du das für die Zubereitung der geplanten Speisen benötigte Kochgeschirr und die Geräte bereit und beginnst mit der Verarbeitung der Lebensmittel.

Du wendest verschiedene Arbeitstechniken an. Dazu gehören zum Beispiel dämpfen, schmoren, gratinieren, grillieren, sautieren und pochieren. Während der Essenszeiten geht es in der Küche unseres Personalrestaurants hektisch zu und her. Die Gäste schätzen eine rasche Bedienung. Beim Kochen sind Sauberkeit und Ordnung unerlässlich und auch Vorschriften zur Hygiene, zum Arbeits-, Umwelt- und Brandschutz müssen strikt eingehalten werden.

Anforderungen

  • Abgeschlossene Volksschule (mittlere bis obere Schulstufe)
  • Freude am Kochen
  • Kreativität
  • Handwerkliches Geschick
  • Gutes Hygienebewusstsein

Die Ausbildung

Das 3-jährige Ausbildungsprogramm gliedert sich in eine Grundausbildung und eine vertiefte Ausbildung in Richtung Dessert, warme und kalte Küche. Während der gesamten Ausbildungszeit besuchst du 1–2 Tage pro Woche den Pflichtunterricht der Berufsschule. Der Besuch der Berufsmatura ist in Absprache mit der V-ZUG AG berufsbegleitend möglich.

Entwicklungsmöglichkeiten

Nach dem Abschluss der Lehre stehen dir viele Varianten zur persönlichen Weiterentwicklung offen. Mit Abschluss der Berufsmatura ist es möglich, an einer Fachhochschule (FH) zu studieren. Ohne Berufsmaturaabschluss kannst du dich berufsspezifisch mit Fachausweisen (FA), höheren Fachdiplomen (HFP) oder an der höheren Fachschule (HF) weiterbilden.