Konstrukteur/in EFZ

Berufsbild Konstrukteur/-in

Hast du dich auch schon gefragt, wie man Einzelteile und Baugruppen für Geräte, Maschinen und Produktionsanalgen konstruiert? Interessiert es dich, wie Konstruktionszeichnungen und technische Unterlagen am Computer erstellt werden? Möchtest du in Betrieben der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie arbeiten? Oder willst du dich an der Entwicklung und Konstruktion von Einzelteilen und Baugruppen beteiligen? Bei der V-ZUG AG bieten wir dir eine zukunftsfähige Ausbildung in den Bereichen Teileentwicklung und Fertigungsmittelbau an.

Du entwickelst und modellierst mechanische, elektrische und elektronische Geräte, Maschinen und Anlagen sowie Werkzeuge und Produktionsvorrichtungen. Wird z. B. ein neuer Geschirrspüler, ein Waschautomat oder ein neues Design für einen Steamer in Auftrag gegeben, dann hilfst du mit bei deren Umsetzung. In allen Phasen des Konstruktionsprozesses arbeitest du eng mit anderen Fachleuten zusammen.

Bei der Entwicklung von Lösungen stützt du dich auf Pflichtenhefte mit den wichtigsten Angaben zu Funktion, Fertigung, Qualität und Kosten. Erste Entwürfe skizzierst du meistens von Hand. Wenn entschieden ist, welche Lösung weiter verfolgt wird, entwirfst du am Computer (mit CAD-Programmen) die Konstruktionszeichnungen. Zudem erstellst du auch Dokumente für die Fertigung, die Montage, den Betrieb und die Instandhaltung von Geräten, Maschinen und Anlagen.

Anforderungen

  • Abgeschlossene Volksschule (obere Schulstufe)
  • Interesse für Mathematik, technisches Zeichnen und Physik
  • Räumliches Vorstellungsvermögen, analytisches Denkvermögen
  • Interesse an technischen Zusammenhängen
  • Freude am Arbeiten mit dem Computer

Die Ausbildung

Das 4-jährige Ausbildungsprogramm gliedert sich in eine Grundausbildung und eine vertiefte Ausbildung in Richtung Teileentwicklung und Fertigungsmittelbau. Während der gesamten Lehrzeit hast du die Möglichkeit, das Gelernte in 13 verschiedenen Abteilungen zu vertiefen. Während der gesamten Ausbildungszeit besuchst du 1–2 Tage pro Woche den Pflichtunterricht der Berufsschule. Der Besuch der Berufsmatura ist in Absprache mit der V-ZUG AG berufsbegleitend möglich.

Entwicklungsmöglichkeiten

Nach dem Abschluss der Lehre stehen dir viele Varianten zur persönlichen Weiterentwicklung offen. Mit Abschluss der Berufsmatura ist es möglich, an einer Fachhochschule (FH) zu studieren. Ohne Berufsmaturaabschluss kannst du dich berufsspezifisch mit Fachausweisen (FA), höheren Fachdiplomen (HFP) oder an der höheren Fachschule (HF) weiterbilden.