Montage-Elektriker/in EFZ

Berufsbild Montage-Elektriker/in EFZ

Hast du dich auch schon gefragt, wie Anschlüsse für Strom, Telefon, Internet, Fernsehen und Radio installiert werden? Interessiert es dich, wie in Gebäuden die Verbindungen vom Hausanschluss bis zu den Steckdosen erstellt werden? Möchtest du elektrische Geräte und Anlagen anschliessen? Bei der V-ZUG AG bieten wir dir eine zukunftsfähige Ausbildung im Bereich Gebäudeinstallation, wo du einfachere Anlagen in Betrieb nimmst.

Du verlegst Schutzrohre und Kanäle für Leitungen und montierst Kästen für den Einbau der Schalt- und Steuerapparate. Während des Innenausbaus ziehst du Drähte und Kabel in die verlegten Schutzrohre ein und bringst die Steckdosen an. Danach schliesst du die Geräte und Apparate an und überprüfst, ob alles richtig funktioniert. Auch wenn du meist nicht unter elektrischer Spannung arbeitest, musst du doch die Sicherheitsvorschriften exakt einhalten.

Bevor du zur Arbeitsstelle gehst, rüstest du dich im Magazin mit dem notwendigen Werkzeug und Material aus und bereitest in der Werkstatt einzelne Teile für den späteren Einbau vor, z.B. durch Feilen, Gewindeschneiden und Löten. Dein Arbeitsgebiet ist sehr abwechslungsreich. Es reicht von gröberen Tätigkeiten wie dem Bearbeiten von Mauern über das Montieren von Trassen und das Einziehen der Kabel bis zu Feinarbeiten wie dem Anschliessen von Drähten.

Anforderungen

  • Abgeschlossene Volksschule (mittlere bis obere Schulstufe)
  • Interesse an Mathematik
  • Technisches Verständnis
  • Interesse an Elektrotechnik
  • Handwerkliches Geschick

Die Ausbildung

Das 3-jährige Ausbildungsprogramm gliedert sich in eine Grundausbildung und eine vertiefte Ausbildung in der Elektrowerkstatt. Während der gesamten Lehrzeit hast du die Möglichkeit, das Gelernte an verschiedenen Arbeitsplätzen zu vertiefen.

Während der gesamten Ausbildungszeit besuchst du 1 – 2 Tage pro Woche den Pflichtunterricht der Berufsschule. Der Besuch der Berufsmatura ist in Absprache mit der V-ZUG AG berufsbegleitend möglich.

Entwicklungsmöglichkeiten

Nach dem Abschluss der Lehre stehen dir viele Varianten zur persönlichen Weiterentwicklung offen. Mit Abschluss der Berufsmatura ist es möglich, an einer Fachhochschule (FH) zu studieren. Ohne Berufsmaturaabschluss kannst du dich berufsspezifisch mit Fachausweisen (FA) höheren Fachdiplomen (HFP) oder an der höheren Fachschule (HF) weiterbilden.