Asien

Diese Bohnen bilden das geschmackliche Gegenstück zu den lateinamerikanischen Kaffees. Sie sind üblicherweise weich, haben einen vollen Körper, einen erdigen Geschmack und manchmal  eine leichte Kräuternote.

Indien

Indischer Kaffee ist vorallem wegen seines speziellen Aufbereitungsverfahrens, dem «Monsooing» bekannt. Die geernteten Bohnen werden mindestens sechs Wochen den Monsunwinden und dem Regen ausgesetzt. Der Monsun-Natur-Arabicas Mysore und Malabar sind zugleich scharf, leicht, würzig und säuerlich.

Qualitativ hochwertiger Kaffee wird ausser im Staat Karnataka noch in Tellichery und Malabar im Staat Kerala angebaut. Ausserdem im Südwesten sowie in Nilgeris im südöstlichen Staat Tamil Nadu.

Der Geschmack indischen Kaffees ist weich, würzig und mit einem kraftvollen Körper.

Papua Neu Guinea

Der Kaffee wird fast ausschliesslich in Höhen von 1300 bis 1800 Meter über Meer auf kleinen Farmen angebaut, welche sich oft tief verborgen in den Wäldern befinden.

Diese Kaffeesorten sind die «Schwergewichte» in der Kaffeewelt - in Kaffeemischungen sorgen sie für durchdringenden, tiefen und nachhaltigen Geschmack.