Ad hoc-Mitteilungen / Medienmitteilungen

2022

V-ZUG Gruppe – 1. Halbjahr: Starke Nachfrage, Umsatz leicht unter Vorjahresniveau, Herausforderungen in den Lieferketten belasten Betriebsergebnis (22.07.2022)

V-ZUG Holding AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

22.07.2022 / 06:20 CET/CEST
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Medienmitteilung vom 22. Juli 2022 / Ad hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR

Zug, 22. Juli 2022 – Die V-ZUG Gruppe blickt auf ein wechselhaftes und auch von Herausforderungen geprägtes 1. Halbjahr 2022 zurück. Obwohl aufgrund der anhaltend robusten Nachfrage der starke Umsatz aus dem 1. Halbjahr 2021 nahezu gehalten werden konnte (CHF 303.0 Mio.; Vorjahresperiode CHF 312.3 Mio.), belasteten Kostensteigerungen und Komponentenknappheit sowie Verzögerungen in der Auslieferung das Betriebsergebnis (CHF 4.3 Mio.; Vorjahresperiode CHF 38.3 Mio.) und die EBIT-Marge (1.4 %; Vorjahresperiode 12.3 %).

Dank der ergriffenen Massnahmen in den Beschaffungsprozessen und den Verkaufspreiserhöhungen zeichnete sich gegen Ende des 1. Halbjahres 2022 eine leichte Verbesserung der Situation gegenüber den herausfordernden Monaten April und Mai ab. Aufgrund der nach wie vor volatilen geopolitischen und makroökonomischen Lage bleibt die Situation in den Zulieferketten und bei der Entwicklung der Beschaffungskosten unsicher. Deshalb verzichtet die V-ZUG Gruppe auf einen finanziellen Ausblick für das 2. Halbjahr 2022 bzw. das gesamte Geschäftsjahr 2022.

Umsatz vergleichbar mit Vorjahr, Betriebsergebnis belastet

Der Nettoerlös der V-ZUG Gruppe betrug CHF 303.0 Mio. (Vorjahresperiode CHF 312.3 Mio.). Das Betriebsergebnis (EBIT) lag mit CHF 4.3 Mio. deutlich tiefer als in der Vergleichsperiode des Vorjahres (CHF 38.3 Mio.) und führte entsprechend zu einer geringeren EBIT-Marge von 1.4 % (Vorjahresperiode 12.3 %). Auch die betriebliche Produktivität, gemessen an der EBITDA-Marge, war im 1. Halbjahr 2022 mit 6.3 % rückläufig (Vorjahresperiode 17.2 %).

Die V-ZUG Gruppe erzielte im 1. Halbjahr 2022 einen Geldfluss aus Geschäftstätigkeit von CHF -25.2 Mio. (Vorjahresperiode CHF 13.6 Mio.) und einen Free Cash Flow (nach Investitionstätigkeit) von CHF -49.2 Mio. (Vorjahresperiode CHF -12.7 Mio.). Der negative Free Cash Flow ist im Wesentlichen getrieben durch das tiefe Konzernergebnis und den Aufbau von Lagerbeständen (CHF 20.8 Mio.), um Disruptionen in den Lieferketten entgegenzutreten. Weiter belaufen sich die Investitionen (Capex1) im 1. Halbjahr 2022 auf CHF 24.6 Mio. (Vorjahresperiode CHF 24.2 Mio.). Die grösste Einzelposition bei den Investitionen betrifft das Fabrikationsgebäude «Zephyr Ost». Die Bilanz, mit einer Eigenkapitalquote von 73.0 % (Vorjahresperiode 71.7 %), präsentiert sich weiterhin stark.

Höhere Kosten und Lieferverzögerungen aufgrund fehlender Einkaufsmaterialien

Die seit Sommer 2021 herausfordernde Situation in den Beschaffungsmärkten hat sich ab Ende März 2022 nochmals unerwartet deutlich verschlechtert, vor allem im Zusammenhang mit dem strikten Covid-19-Lockdown im Grossraum Shanghai. Kostensteigerungen und Disruptionen gibt es praktisch in allen Einkaufsmaterialgruppen, insbesondere aber bei Elektronikkomponenten und dort vorwiegend bei Mikrochips. Aufgrund fehlender Verfügbarkeiten war die V-ZUG Gruppe im 1. Halbjahr 2022 immer wieder gezwungen, die Produktionsplanung kurzfristig anzupassen und konnte vorhandene Produktionskapazitäten nicht immer voll ausschöpfen. Als Folge führte dies im 2. Quartal zu Lieferverzögerungen auf Teilen des Produktsortiments. Gegen Ende des 1. Halbjahres zeichnete sich aufgrund der in den Beschaffungsprozessen ergriffenen Massnahmen eine leichte Verbesserung der Situation ab.

Robuste Nachfrage in allen Märkten sowie Ausbau der internationalen Präsenz

Im Markt Schweiz ist eine nach wie vor starke Nachfrage nach V-ZUG Geräten feststellbar, obschon sich die pandemiebedingte Sonderkonjunktur etwas abgeschwächt hat. Die im letzten Jahr eingeführten Geräte der Excellence Line werden vom Markt sehr positiv aufgenommen. Die robuste Nachfrage gepaart mit den ungewohnten Verzögerungen bei der Auslieferung der bestellten Geräte führte zu einem signifikant erhöhten Auftragsbestand.

In einem schwierigen geopolitischen Umfeld mit Einschränkungen bei den Geschäftstätigkeiten in China sowie in Russland und der Ukraine steigerte die V-ZUG Gruppe den Nettoumsatz in den Internationalen Märkten im 1. Halbjahr 2022 auf CHF 53.8 Mio. (Vorjahresperiode CHF 44.1 Mio.). Die V-ZUG Gruppe profitiert dank erhöhter Markenbekanntheit und der Einführung der Excellence Line auch international von einer anhaltend hohen Nachfrage, schwergewichtig in Europa und Australien. Die neu eröffneten V-ZUG Studios in London und Paris tragen weiter zur Markenpositionierung und zum internationalen Wachstum bei.

Die ungebrochen gute Nachfragesituation in allen Märkten stimmt grundsätzlich optimistisch. Die deutlich ansteigenden Beschaffungskosten werden mit stufenweisen Preiserhöhungen an die Kunden weitergegeben. Dies geschieht jeweils mit einer Verzögerung von drei bis vier Monaten, so dass unsere Geschäftspartner ihrerseits ihre Preisstellung gegenüber den Endkunden anpassen können.

Grosse Marktresonanz für innovative Produkte und Geschäftsmodelle und verstärkte Marketingkommunikation in der ersten Hälfte 2022

Als Produkt-Highlights 2022 präsentierte V-ZUG im Frühjahr als Ergänzung der Excellence Line den «PowerSteam» – eine Weltneuheit mit gleichzeitigem Dampfgar- und Mikrowellenbetrieb – und den «Grand» – ein ab 2023 verfügbarer CombiSteamer, der mit einer Breite von 90 cm mehr Flexibilität und Komfort bietet – sowie das neue «CombiCookTop», welches mit einem iF Design Award und einem Red Dot Design Award prämiert wurde. Das neue Geschäftsmodell zur Vermietung von Waschmaschinen und Wäschetrockner als sogenanntes Product-as-a-Service-Konzept wird vom Markt gut aufgenommen, so dass im 2. Halbjahr 2022 eine breitere Vermarktung stattfinden kann. Im Bereich digitaler Lösungen erfolgte die Einführung der «V-ZUG Home» App in China und für den digitalen Kochassistenten «V-Kitchen» konnte mit Migusto, der Kochplattform der Migros, ein wichtiger Partner gewonnen werden. Der Erfolg der neu eingeführten Geräte, Geschäftsmodelle und digitalen Lösungen steht stellvertretend für den von V-ZUG konsequent verfolgten Ansatz, innovative Angebote für erkannte Kundenbedürfnisse zu entwickeln, um Leichtigkeit in das Zuhause und Kreativität in die Küchen zu bringen.

Schliesslich wurde in der Schweiz eine breit angelegte Werbekampagne unter dem Motto «Perfektion, die Sie fühlen können» mit zwei neuen V-ZUG Markenbotschaftern lanciert: dem avantgardistischen Schweizer Architekten Valerio Olgiati und dem französisch-schweizerischen Ex-Formel-1-Rennfahrer Romain Grosjean. Dies, um das attraktive Design der Marke V-ZUG und die einfache, unterstützende und doch präzise Handhabung der V-ZUG Geräte in der täglichen Anwendung sowie neue Produkte im Premium-Segment verstärkt am Markt zu positionieren.

CO2-Reduktion und Mitarbeiterengagement im Nachhaltigkeitsfokus

Mit dem Ende April 2022 publizierten Nachhaltigkeitsbericht 2021 (verfügbar unter www.vzug.com/ch/de/nachhaltigkeit_overview) hat sich die V-ZUG Gruppe erstmals quantifizierbare Ziele in den verschiedenen Dimensionen der Nachhaltigkeit gesetzt. Der Fokus im 1. Halbjahr 2022 lag auf der Lancierung und Umsetzung der damit verbundenen Initiativen. So ist die V-ZUG bei der Gründung des «Vereins zur Dekarbonisierung der Industrie» in Zug beteiligt, dessen Zweck die nachhaltige Wasserstoffproduktion auf dem Areal des Tech Clusters Zug (Metall Zug Gruppe) ist. Damit soll das Erdgas für Hochtemperaturprozesse in der Produktion in Zug sowie der Diesel der betriebseigenen Lastwagen-Flotte substituiert und die CO2-Emissionen der V-ZUG Gruppe weiter gesenkt werden. Auch legte die V-ZUG Gruppe den Fokus weiter auf eine nachhaltige Personalentwicklung. Die Bemühungen der V-ZUG im Bereich Unternehmens- und Personalmanagement sowie Arbeitsorganisation wurden mit dem Schweizer Qualitätssiegel «Friendly Work Space» honoriert.

Umzug der Kühlschrankfabrik abgeschlossen und Arealtransformation im Plan

Anfangs Jahr konnte der neue Produktionsstandort für Kühlgeräte in Sulgen erfolgreich in Betrieb genommen werden und es zeigen sich bereits erste Produktivitätssteigerungen gegenüber dem alten Werk in Arbon.

In Zug erfolgte im März planmässig die Grundsteinlegung für das Produktionsgebäude «Zephyr Ost» unter Anwesenheit von Vertretern der Zuger Regierung und des Branchenverbands SWISSMEM. Weiter läuft für das neue Büro- und Entwicklungsgebäude «Zephyr West» derzeit das Studienauftragsverfahren. Bis im Herbst 2022 werden zwei durch eine Jury aus Fachleuten sowie Vertretern der Bauherrschaft und der Stadt Zug ausgewählte Planerteams ihre Projekte zur finalen Jurierung einreichen.

Ausblick

Dank der ergriffenen Massnahmen in den Beschaffungsprozessen und den Verkaufspreiserhöhungen zeichnete sich gegen Ende des 1. Halbjahres 2022 eine leichte Verbesserung der Situation gegenüber den herausfordernden Monaten April und Mai ab. Aufgrund der nach wie vor volatilen geopolitischen und makroökonomischen Lage bleibt die Situation in den Zulieferketten und bei der Entwicklung der Beschaffungskosten unsicher. Deshalb verzichtet die V-ZUG Gruppe auf einen finanziellen Ausblick für das 2. Halbjahr 2022 bzw. das gesamte Geschäftsjahr 2022.

Über das Geschäftsjahr 2022 hinaus strebt die V-ZUG Gruppe weiterhin an, in den Bereich der kommunizierten Mittelfrist-Ziele zurückzukehren, sobald sich die Situation in den Beschaffungsmärkten stabilisiert hat. Dies erfolgt dank hohem Auftragsbestand in allen Märkten, einem attraktiven Produkt- und Dienstleistungsportfolio, Effizienzsteigerungen aufgrund der Investitionen in die Produktion, den Verkaufspreisanpassungen, sowie der weiterhin sehr positiv fortschreitenden Marktdurchdringung in den Internationalen Märkten.

Kennzahlen

in CHF Mio. (ausgenommen FTE)1. HJ 20221. HJ 20212Veränderung
    
Gruppe   
    
Nettoerlös303.0312.3-3.0 %
Währungsbereinigt  -2.8 %
EBITDA319.2
53.7
-64.2 %
in % Nettoerlös6.3 %17.2 %-1'090 bp
Betriebsergebnis (EBIT)4.338.3-88.9 %
in % Nettoerlös1.4 %12.3 %-1'090 bp
Konzernergebnis3.834.0-88.9 %
in % Nettoerlös1.2 %10.9 %-960 bp
Geldfluss aus Geschäfts- & Investitionstätigkeit-49.2-12.7-287.6 %
Flüssige Mittel (inkl. Wertschriften)68.095.8-29.0 %
Bilanzsumme619.9596.63.9 %
Eigenkapital452.8427.55.9 %
in % der Bilanzsumme473.0 %71.7 %130 bp
Anzahl Mitarbeitende (FTE) per 30.06.2'145
2'066
3.8 %
    
Segmente   
    
Haushaltapparate   
Nettoerlös303.0312.3-3.0 %
Währungsbereinigt  -2.8 %
Betriebsergebnis (EBIT)1.836.4-95.1 %
in % Nettoerlös0.6 %11.7%-1'110 bp
    
Immobilien   
Betriebsergebnis (EBIT)3.1
2.4
28.4 %
 


«Capex» bezeichnet Zugänge in Sachanlagen und immaterielle Anlagen.
2 Die Vorjahreszahlen wurden im Zusammenhang mit Änderungen von Grundsätzen der Rechnungslegung angepasst, vgl. dazu S. 20 des publizierten Halbjahresberichts 2022 verfügbar unter www.vzug.com/ch/de/financial-reports.
3 «EBITDA» entspricht dem betreiblichen Ergebnis (EBIT) vor Abschreibungen und Wertbeeinträchtigungen auf Sachanlagen und immateriellen Anlagen.
4 «Eigenkapitalquote» gibt an, wie viel des Gesellschaftsvermögens aus dem Eigenkapital finanziert wird. Es ist definiert als Eigenkapital im Verhältnis zu Fremd- und Eigenkapital.

 

Über die V-ZUG Gruppe

«Wir bringen Leichtigkeit in Ihr Zuhause und Kreativität in Ihre Küche.»

V‑ZUG ist die führende Schweizer Marke für Haushaltapparate und vermarktet ihre Produkte auch in ausgewählten Premiummärkten im Ausland. Seit über 100 Jahren entwickelt und produziert die V-ZUG in der Schweiz Apparate für Küche und Waschraum und bietet in allen ihren Märkten einen umfassenden Service. Die SIBIRGroup AG, mit Fokus auf die schweizweite Erbringung von Allmarkenservice und Handel von Haushaltapparaten, ist ein weiterer Teil der V-ZUG Gruppe. Die V-ZUG Gruppe beschäftigt derzeit rund 2'200 Mitarbeitende.

Die Holdinggesellschaft V-ZUG Holding AG ist im Swiss Reporting Standard der SIX Swiss Exchange, Zürich, kotiert und im Swiss Performance Index (SPI) vertreten (Valorennummer 54 248 374, ISIN CH0542483745, Ticker-Symbol VZUG).

Wichtige Daten

15. März 2023Publikation Geschäftsbericht
25. April 2023Ordentliche Generalversammlung

Weitere Informationen

Adrian Ineichen
CFO
Telefon: + 41 58 767 60 03

Die Ad hoc-/Medienmitteilung ist verfügbar unter www.vzug.com/ch/de/investor-relations-news und der Halbjahresbericht 2022 unter www.vzug.com/ch/de/financial-reports.

Rechtliche Anmerkungen

Die in der vorliegenden Ad hoc-/Medienmitteilung geäusserten Erwartungen beruhen auf Annahmen. Die effektiven Ergebnisse können von diesen Annahmen abweichen. Diese Ad hoc-/Medienmitteilung erscheint in Deutsch und Englisch. Die deutsche Version ist bindend. Die V‑ZUG Holding AG bearbeitet personenbezogene Daten unter Einhaltung ihrer Datenschutzerklärung, verfügbar unter www.vzug.com/ch/de/privacystatement.

Ad hoc-/Medienmitteilung (pdf)


Ende der Ad-hoc-Mitteilung

show this

V-ZUG Gruppe – Erhöhte Herausforderungen in den Lieferketten trüben die Erwartungen für Umsatz und Betriebsergebnis (23.05.2022)

V-ZUG Holding AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung/Gewinnwarnung

23.05.2022 / 07:16 CET/CEST
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Medienmitteilung vom 23. Mai 2022 / Ad hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR

Zug, 23. Mai 2022 – Trotz anhaltend hoher Nachfrage werden Engpässe in den Zulieferketten und weiterhin steigende Beschaffungskosten den Umsatz und das Betriebsergebnis der V-ZUG Gruppe im 1. Halbjahr 2022 belasten. Dank erneuertem Produktportfolio, verbesserter Preisqualität, hohem Auftragsbestand, Effizienzsteigerungen aufgrund der Investitionen in die Produktion und der sehr positiv fortschreitenden Marktdurchdringung in den Internationalen Märkten ist die V-ZUG Gruppe optimistisch, die kommunizierten Mittelfristziele zu erreichen, sobald sich die Situation in den Beschaffungsmärkten stabilisiert hat.

Ab Ende März 2022 hat sich die Situation in den Zulieferketten nochmals unerwartet deutlich verschlechtert, unter anderem auch im Zusammenhang mit dem strikten Covid-19-Lockdown im Grossraum Shanghai. Herausforderungen und Disruptionen gibt es praktisch in allen Einkaufsmaterialgruppen, insbesondere aber bei der Verfügbarkeit von Elektronikkomponenten und vor allem bei Mikrochips. Als Folge führt dies für die V-ZUG Gruppe zu teilweisen Lieferverzögerungen sowie zu weiterhin steigenden Beschaffungskosten, die den Umsatz und das Betriebsergebnis der V-ZUG Gruppe belasten.

Vor diesem Hintergrund wird das anlässlich der Publikation des Jahresergebnisses 2021 vom 15. März 2022 für das 1. Halbjahr 2022 in Aussicht gestellte Betriebsergebnis – im Bereich der EBIT-Marge des vergangenen 2. Halbjahres 2021 – nicht erzielt werden können. Aufgrund des unsicheren Zeithorizonts bezüglich einer Normalisierung in den Zulieferketten verzichtet die V-ZUG Gruppe im jetzigen Zeitpunkt auf einen Ausblick für das gesamte Geschäftsjahr 2022.

Die V-ZUG Gruppe ist gut aufgestellt und zuversichtlich, diese Herausforderungen zu meistern und die Produktions- und Lieferfähigkeit hochzuhalten. Dank einem ausserordentlich hohen Auftragsbestand, einem attraktiven Produktportfolio, Effizienzsteigerungen aufgrund der Investitionen in die Produktion, den Verkaufspreisanpassungen sowie der weiterhin sehr positiv fortschreitenden Marktdurchdringung in den Internationalen Märkten, erwartet die V-ZUG Gruppe, mittelfristig in den Bereich der kommunizierten Ziele zurückzukehren, sobald sich die Situation in den Beschaffungsmärkten stabilisiert hat.

Über die V-ZUG Gruppe

«Wir bringen Leichtigkeit in Ihr Zuhause und Kreativität in Ihre Küche.»

V‑ZUG ist die führende Schweizer Marke für Haushaltapparate und vermarktet ihre Produkte auch in ausgewählten Premiummärkten im Ausland. Seit über 100 Jahren entwickelt und produziert die V-ZUG in der Schweiz Apparate für Küche und Waschraum und bietet in allen ihren Märkten einen umfassenden Service. Die SIBIRGroup AG, mit Fokus auf die schweizweite Erbringung von Allmarkenservice und Handel von Haushaltapparaten, ist ein weiterer Teil der V-ZUG Gruppe. Die V-ZUG Gruppe beschäftigt derzeit rund 2’200 Mitarbeitende.

Die Holdinggesellschaft V-ZUG Holding AG ist im Swiss Reporting Standard der SIX Swiss Exchange, Zürich, kotiert und im Swiss Performance Index (SPI) vertreten (Valorennummer 54 248 374, ISIN CH0542483745, Ticker-Symbol VZUG).

Wichtige Daten

22. Juli 2022Publikation Halbjahresbericht
15. März 2023Publikation Geschäftsbericht
25. April 2023Ordentliche Generalversammlung

Weitere Informationen

Adrian Ineichen
CFO
Telefon: + 41 58 767 60 03

Patrik Leisi
Head Legal & Compliance / Investor Relations
Telefon: + 41 58 767 60 03

Diese Ad hoc-/Medienmitteilung ist verfügbar unter www.vzug.com/ch/de/investor-relations-news.

Rechtliche Anmerkungen

Die in der vorliegenden Ad hoc-/Medienmitteilung geäusserten Erwartungen beruhen auf Annahmen. Die effektiven Ergebnisse können von diesen Annahmen abweichen. Diese Ad hoc-/Medienmitteilung erscheint in Deutsch und Englisch. Die deutsche Version ist bindend. Die V‑ZUG Holding AG bearbeitet personenbezogene Daten unter Einhaltung ihrer Datenschutzerklärung, verfügbar unter www.vzug.com/ch/de/privacystatement.

Ad hoc-/Medienmitteilung (pdf)


Ende der Ad-hoc-Mitteilung

show this

V-ZUG Gruppe – Generalversammlung 2022 und Publikation des Nachhaltigkeitsberichts (28.04.2022)

V-ZUG Holding AG / Schlagwort(e): Generalversammlung/Nachhaltigkeit
V-ZUG Gruppe - Generalversammlung 2022 und Publikation des Nachhaltigkeitsberichts
28.04.2022 / 18:07

Zug, 28. April 2022 - An der heutigen ordentlichen Generalversammlung der V-ZUG Holding AG haben die Aktionärinnen und Aktionäre sämtlichen Anträgen des Verwaltungsrats zugestimmt. Die Generalversammlung hat entsprechend auch auf die Ausschüttung einer Dividende verzichtet und unterstütz damit weiterhin die Verwendung der verfügbaren Mittel für die nachhaltige Wertentwicklung der V-ZUG Gruppe.

Wie erfreulich sich die V-ZUG im Bereich Nachhaltigkeit entwickelt, zeigt sich im Nachhaltigkeitsbericht für das Geschäftsjahr 2021, der diese Woche publiziert wurde. So konnten im letzten Geschäftsjahr basierend auf umfangreichen Analysen und Beurteilungen erstmals auch quantitative Nachhaltigkeitsziele in verschiedenen Zielbildern für 2030 gesetzt und publiziert werden.

 

Generalversammlung 2022

Die ordentliche Generalversammlung 2022 der V-ZUG Holding AG wurde am 28. April 2022 wie bereits im Vorjahr ohne persönliche Anwesenheit der Aktionärinnen und Aktionäre durchgeführt. Der Verwaltungsrat hatte sich aus organisatorischen Gründen und zur Schaffung entsprechender Planungssicherheit bereits im Januar vor dem Hintergrund der zu diesem Zeitpunkt schwierig voraussehbaren Entwicklung der epidemiologischen Lage betreffend die Covid-19-Pandemie für diese Art der Durchführung entschieden. Die Aktionärsrechte konnten über den unabhängigen Stimmrechtsvertreter ausgeübt werden. Diese Möglichkeit wurde von 1'510 Aktionärinnen und Aktionären wahrgenommen, die rund 77.8 % der Aktienstimmen vertraten. Die Generalversammlung hat sämtlichen Anträgen des Verwaltungsrats mit grosser Mehrheit zugestimmt.

Neben der Genehmigung des Geschäftsberichts und der Jahresrechnung der V-ZUG Holding AG sowie der Konzernrechnung der V-ZUG Gruppe für das Geschäftsjahr 2021 stimmte die Generalversammlung auch der vom Verwaltungsrat beantragten Verwendung des Bilanzgewinns 2021 und entsprechend dem Verzicht auf die Ausschüttung einer Dividende zu. Die Generalversammlung unterstützt damit die im Rahmen des Börsengangs kommunizierte Dividendenpolitik des Verwaltungsrats, die verfügbare Liquidität derzeit im Rahmen des laufenden Transformationsprozesses primär für Investitionen in Produkte, Märkte und die Produktionsstandorte in Zug und Sulgen zu verwenden und damit weiterhin eine nachhaltige Wertentwicklung der V-ZUG Gruppe sicherzustellen.

Die Generalversammlung hat sämtliche Mitglieder des Verwaltungsrats für eine weitere Amtsdauer von je einem Jahr wiedergewählt und Oliver Riemenschneider als Präsident des Verwaltungsrats sowie Prisca Hafner und Jürg Werner als Mitglieder des Personal- und Vergütungsausschusses bestätigt.

Der Vergütungsbericht 2021 wurde durch die Generalversammlung im Rahmen einer Konsultativabstimmung zustimmend zur Kenntnis genommen. Das Honorar des Verwaltungsrats für die kommende Amtsperiode bis zur nächsten Generalversammlung und die fixe Vergütung der Geschäftsleitung für das Geschäftsjahr 2023 (beides prospektiv) sowie die variable Vergütung der Geschäftsleitung für das abgeschlossene Geschäftsjahr 2021 (retrospektiv) wurden von der Generalversammlung genehmigt.

Die nächste ordentliche Generalversammlung der V-ZUG Holding AG findet voraussichtlich am Dienstag, 25. April 2023, im Theater Casino in Zug statt.

Nachhaltigkeitsbericht 2021

Die V-ZUG Gruppe publiziert seit 2012 periodisch und auf freiwilliger Basis einen Nachhaltigkeitsbericht mit dem Zweck, die auf die Nachhaltigkeit bezogenen Ziele, Fortschritte und Herausforderungen offen, nachvollziehbar, vergleichbar und selbstkritisch zu kommunizieren. Im Geschäftsjahr 2021 waren insbesondere folgende Nachhaltigkeitsthemen relevant für die V-ZUG Gruppe:

  • Festlegung von quantifizierbaren Mittel- und Langfristzielen für relevante Bereiche wie beispielsweise die Senkung von CO2-Emissionen im Scope 1 und 2 (nach Greenhouse Gas Protocol) bis 2030 um 80 % oder die Steigerung des Frauenanteil in der obersten Führungsstufe bis 2025 auf über 25 %.
  • Schaffung von Transparenz in Bezug auf den ökologischen Fussabdruck bei Produkten und Standorten durch die Erstellung von umfang- und aufschlussreichen Ökobilanzen. 
  • Investition durch den internen CO2-Fonds in ein zukunftsträchtiges Projekt zur Produktion und Verwendung von Wasserstoff am Standort Zug zwecks Senkung der Emissionen und Erhöhung der Versorgungssicherheit.
  • Pilotierung und Vorbereitung von neuen zirkulären Geschäftsmodellen wie beispielsweise Nutzungsverträge für Haushaltsgeräte (Product as a Service, PaaS) mit dem Ziel, Ressourcen so lange wie möglich im Kreislauf zu halten.
  • Erzielung von messbaren Fortschritten bei der Arbeitszufriedenheit und dem Engagement der Mitarbeitenden sowie die periodische formelle Bestätigung der Lohngleichheit zwischen Männern und Frauen.
  • Vorantreiben der Transformation bei Produktionsanlagen und Fabrikgebäuden zur nachhaltigen und effizienten Produktion in der Schweiz an den Standorten Zug und Sulgen.

Die Nachhaltigkeit ist ein integraler Bestandteil der Marke V-ZUG; sie bildet einen wesentlichen Bestandteil der Strategie und ist seit Jahrzenten in der Unternehmenskultur der V-ZUG Gruppe verankert. Dabei wird ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt. Mehr zu diesem Thema findet sich - zusammen mit weiteren interessanten Fakten und Kennzahlen - im umfassenden Nachhaltigkeitsbericht der V-ZUG für das Geschäftsjahr 2021, verfügbar unter: www.vzug.com/ch/de/nachhaltigkeit_overview.

Über die V-ZUG Gruppe

«Wir bringen Leichtigkeit in Ihr Zuhause und Kreativität in Ihre Küche.»

V-ZUG ist die führende Schweizer Marke für Haushaltapparate und vermarktet ihre Produkte auch in ausgewählten Premiummärkten im Ausland. Seit über 100 Jahren entwickelt und produziert die V-ZUG in der Schweiz Apparate für Küche und Waschraum und bietet in allen ihren Märkten einen umfassenden Service. Die SIBIRGroup AG, mit Fokus auf die schweizweite Erbringung von Allmarkenservice und Handel von Haushaltapparaten, ist ein weiterer Teil der V-ZUG Gruppe. Die V-ZUG Gruppe beschäftigt derzeit rund 2'200 Mitarbeitende.

Die Holdinggesellschaft V-ZUG Holding AG ist im Swiss Reporting Standard der SIX Swiss Exchange, Zürich, kotiert und im Swiss Performance Index (SPI) vertreten (Valorennummer 54 248 374, ISIN CH0542483745, Ticker-Symbol VZUG).

Wichtige Daten

22. Juli 2022Publikation Halbjahresbericht
15. März 2023Publikation Geschäftsbericht
25. April 2023Ordentliche Generalversammlung

Weitere Informationen

Adrian Ineichen
CFO
Telefon: + 41 58 767 60 03

Patrik Leisi
Head Legal & Compliance / Investor Relations
Telefon: + 41 58 767 60 03

Die Medienmitteilung ist verfügbar unter: www.vzug.com/ch/de/investor-relations-news.

Rechtliche Anmerkungen

Die in der vorliegenden Medienmitteilung geäusserten Erwartungen beruhen auf Annahmen. Die effektiven Ergebnisse können von diesen Annahmen abweichen. Diese Medienmitteilung erscheint in Deutsch und Englisch. Die deutsche Version ist bindend. Die V-ZUG Holding AG bearbeitet personenbezogene Daten unter Einhaltung ihrer Datenschutzerklärung, verfügbar unter: www.vzug.com/ch/de/privacystatement.

Medienmitteilung (pdf)


Ende der Medienmitteilungen

show this

V-ZUG Gruppe – Wachstum in allen Märkten führt zu Rekordumsatz und zu deutlich verbessertem Betriebsergebnis (15.03.2022)

V-ZUG Holding AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

15.03.2022 / 06:22 CET/CEST
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Medienmitteilung vom 15. März 2022 / Ad hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR

Zug, 15. März 2022 - Die V-ZUG Gruppe konnte im Geschäftsjahr 2021 ihren Wachstumskurs fortsetzen. Der Nettoerlös konnte mit + 9.5 % (CHF 623.7 Mio.; Vorjahr CHF 569.4 Mio.) und das Betriebsergebnis mit + 27.5 % (CHF 62.7 Mio.; Vorjahr CHF 49.2 Mio.) nochmals deutlich gesteigert werden. Dank diesem Rekordumsatz wurde die mittelfristig in Aussicht gestellte zweistellige EBIT-Marge bereits im Berichtsjahr erreicht. Dieses erfreuliche Resultat wurde vor allem durch die anhaltend hohe Nachfrage im Heimmarkt Schweiz sowie das starke Wachstum im internationalen Geschäft getrieben. Das 2. Halbjahr war wie im gesamten Industrieumfeld auch bei der V-ZUG Gruppe geprägt durch die Herausforderungen mit der sich verschärfenden Situation in den Zulieferketten und den entsprechend höheren Einkaufspreisen für Materialien und Logistikdienstleistungen.

Für das Geschäftsjahr 2022 rechnet die V-ZUG Gruppe mit einer weiterhin positiven Umsatzentwicklung von mehr als + 6 %. Dies dank gut gefüllten Auftragsbüchern in der Schweiz wie auch in den Internationalen Märkten. In Letzteren wird für die nächsten Jahre nachhaltig ein Umsatzwachstum von über 10 % pro Jahr erwartet. Grosse Unsicherheiten bestehen im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine sowie weiterhin in Bezug auf die Entwicklungen in den Zulieferketten und bei den Einkaufspreisen; bei Letzteren zeichnet sich eine Entspannung erst gegen Ende 2022 ab. Entsprechend ist im 1. Halbjahr 2022 mit einer EBIT-Marge im Rahmen des 2. Halbjahres 2021 zu rechnen. Vorbehältlich relevanter und bleibender geopolitischer Verwerfungen wird für das gesamte Geschäftsjahr 2022 aufgrund der hohen Absatz- und Umsatzerwartungen und einer guten Kostenkontrolle das Ziel einer EBIT-Marge von 10 % angestrebt.

 

Erneut deutlliche Steigerung des Betriebsergenisses

Der Nettoerlös der V-ZUG Gruppe stieg im Vergleich zum Vorjahr erneut deutlich an und betrug CHF 623.7 Mio. (Vorjahr CHF 569.4 Mio.). Dazu haben sowohl der Heimmarkt Schweiz (+ 5.4 %) wie auch das starke Wachstum in den internationalen Märkten (+ 40.5 %) beigetragen. Letztere entwickelten sich sowohl im Eigenmarkengeschäft (+ 26.5 %) wie auch im OEM-Geschäft (+ 91.9 %) äusserst erfreulich. Erstmals in der Geschichte der V-ZUG konnten zudem in einem Kalenderjahr mehr als 500 000 Geräte an unsere Kundinnen und Kunden ausgeliefert werden.

Das Betriebsergebnis (EBIT) war mit CHF 62.7 Mio. im Vorjahresvergleich um 27.5 % höher (Vorjahr CHF 49.2 Mio.). Mit einer EBIT-Marge von 10.0 % (Vorjahr 8.6 %) hat die V-ZUG Gruppe das im Rahmen der Börsenkotierung kommunizierte Mittelfristziel einer zweistelligen EBIT-Marge ein erstes Mal erreicht. Die betriebliche Produktivität, gemessen an der EBITDA-Marge, konnte auf 15.2 % erhöht werden (Vorjahr 14.0 %). Wie im Halbjahresbericht 2021 mit Verweis auf die steigenden Materialpreise und die Lieferengpässe vor allem bei Mikroprozessoren angekündigt, hat sich die EBIT-Marge aus dem 1. Halbjahr 2021 von 12.4 % auf 7.7 % im 2. Halbjahr 2021 zwischenzeitlich reduziert; dies auch, weil die Verkaufspreiserhöhungen erst im 4. Quartal 2021 wirksam wurden.

Die V-ZUG Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2021 einen Geldfluss aus Geschäftstätigkeit von CHF 63.5 Mio. (Vorjahr CHF 99.4 Mio.) und einen Geldfluss nach Investitionstätigkeit (Free Cash Flow) von CHF 9.0 Mio. (Vorjahr CHF 42.0 Mio.). Die Abweichung zum Vorjahr ist im Wesentlichen auf höhere Lagerbestände und Steuerzahlungen bei weiterhin hohen Investitionen zurückzuführen.

Die Bilanz der V-ZUG Gruppe per 31. Dezember 2021 präsentiert sich mit einer Eigenkapitalquote von 72.9 % (Vorjahr 70.9 %) und Flüssigen Mitteln inkl. Wertschriften von CHF 117.3 Mio. (Vorjahr CHF 107.8 Mio.) unverändert stark.

2021: zweites Covid-19-Jahr, anziehende Kosten und Herausforderungen in den Lieferketten

Trotz der sich fortsetzenden Covid-19-Pandemie, der sich verschärfenden Materialknappheit und Engpässen in den Logistikkapazitäten konnten Produktionsstillstände im Berichtsjahr weitgehend vermieden und die Lieferfähigkeit vor dem Hintergrund der widrigen Rahmenbedingungen auf einem bei den Geschirrspülern akzeptablen und bei allen anderen Produktkategorien guten Niveau gehalten werden. Die Preiserhöhungen auf Einkaufsmaterialien und Logistikdienstleistungen führen dazu, dass die V-ZUG Gruppe ihre Verkaufspreise anpassen muss. Eine erste Erhöhung erfolgte im Oktober 2021 und eine weitere Erhöhung wird per April 2022 wirksam. Zusätzliche Preiserhöhungen werden in den nächsten Monaten unausweichlich sein.

Dank wirksamer Schutzkonzepte hielten sich im Geschäftsjahr 2021 die Covid-19-Fälle und quarantänebedingten Abwesenheiten in den Betrieben der V-ZUG Gruppe in Grenzen. An den Betriebsstandorten in Zug und Arbon gab es für die Mitarbeitenden zudem die Möglichkeit, sich im Unternehmen impfen zu lassen.

Ausblick 2022: V-ZUG ist gut aufgestellt, um Chancen zu ergreifen und Herausforderungen zu meistern

Es ist damit zu rechnen, dass sich die als Folge der Covid-19-Pandemie erhöhte Nachfrage nach Haushaltsgeräten insbesondere im Markt Schweiz im Geschäftsjahr 2022 auf hohem Niveau normalisieren wird. Für 2022 rechnet V-ZUG mit einem Umsatzwachstum von über 6 %. Dies aufgrund des ausserordentlich hohen Auftragsbestands und der Preisanpassungen in der Schweiz sowie der fortschreitenden Marktdurchdringung und den ebenfalls gut gefüllten Auftragsbüchern in den Internationalen Märkten.

Grosse Unsicherheiten bestehen nach wie vor in Bezug auf die Entwicklung der Situation in den Zulieferketten und bei den Einkaufspreisen. Entsprechend werden auch 2022 erhebliche Ressourcen in die Sicherstellung der Produktions- und Lieferfähigkeit aufgewendet. Die Einkaufspreissituation bedingt auch Anpassungen der Verkaufspreise. Allgemein wird eine Entspannung erst gegen Ende 2022 erwartet. Entsprechend ist im 1. Halbjahr 2022 mit einer verhaltenen EBIT-Marge (wie im Rahmen des 2. Halbjahrs 2021 gesehen) zu rechnen. Vorbehältlich relevanter und bleibender geopolitischer Verwerfungen wird für das gesamte Geschäftsjahr vor dem Hintergrund der hohen Absatz- und Umsatzerwartungen und aufgrund einer guten Kostenkontrolle das Ziel einer EBIT-Marge von 10 % angestrebt. Alle Transformationsprojekte werden wie geplant weitergeführt.

Aufgrund des erfreulichen Geschäftsgangs konnte im vergangenen Geschäftsjahr ein Teil der im Rahmen der Börsenkotierung kommunizierten Mittelfristziele bereits erreicht werden (EBIT-Marge > 10 %; organisches Wachstum zwischen 2 und 3 %), bzw. steht deren Erreichung früher als geplant an (Verdoppelung des internationalen Geschäfts innerhalb von fünf Jahren im Vergleich zu 2019). Mit der Überarbeitung der Mittelfristplanung hat sich die V-ZUG Gruppe nun zum Ziel gesetzt, bis 2026 auf Gruppenstufe ein jährliches organisches Umsatzwachstum von 3 %, darin enthalten ist ein jährliches organisches Umsatzwachstum von über 10 % in den Internationalen Märkten, und eine EBIT-Marge im Rahmen von 10 bis 13 % zu erreichen.

Grundsätzlich nicht geändert hat sich die im Rahmen des Börsengangs im Juni 2020 kommunizierte Dividendenpolitik, weshalb der Verwaltungsrat aufgrund der weiterhin bedeutenden Investitionen in die Entwicklung neuer Produkte resp. Digitalisierungslösungen, in den weiteren Ausbau der Internationalen Märkte, im Bereich Marketing sowie in die Transformation des Produktionsstandorts Zug der Generalversammlung beantragen wird, für das Geschäftsjahr 2021 keine Dividende auszuschütten.

Markt Schweiz mit ungewohnter Dynamik und kräftige internationale Fortschritte

Die durch die ungebrochen hohe Nachfrage getriebene Sonderkonjunktur führte im Geschäftsjahr 2021 zu einer erfreulichen Entwicklung der Verkaufszahlen in einem üblicherweise eher stabilen Schweizer Marktumfeld. Der Nettoerlös konnte im Vergleich zum Vorjahr um 5.4 % gesteigert werden und betrug CHF 529.1 Mio. (Vorjahr CHF 502.1 Mio.). Damit kann V-ZUG die Marktführerschaft in der Schweiz behaupten.

Im Servicegeschäft konnte die V-ZUG Gruppe unter Einhaltung der Covid-19-Schutzmassnahmen ein den hohen Kundenerwartungen und dem eigenen Serviceversprechen entsprechendes Servicelevel gewährleisten. Zudem hat die SIBIRGroup AG ihre Stärke im Bereich Allmarkenservice weiter ausgebaut.

Die internationale Wachstumsstrategie trug auch 2021 erfolgreich Früchte. Der Nettoerlös erhöhte sich um 40.5 % auf CHF 94.6 Mio. (Vorjahr CHF 67.4 Mio.). Dieses Ergebnis setzt sich einerseits aus dem weiterhin sehr guten Wachstum im Eigenmarkengeschäft (+ 26.5 %) mit einem Umsatz von CHF 67.0 Mio. (Vorjahr CHF 53.0 Mio.) und andererseits aus dem deutlich wiedererstarkten OEM-Geschäft mit einem Umsatz von CHF 27.6 Mio. (Vorjahr CHF 14.4 Mio.) zusammen. Mit der damit verbundenen Steigerung des Deckungsbeitrags aus dem internationalen Geschäft konnte das weitere Wachstum in den Internationalen Märkten vorangetrieben werden und es resultierte darüber hinaus erneut ein positiver Beitrag an die Strukturkosten der V-ZUG.

Die Präsenz der Marke V-ZUG in den international adressierten Metropolitan-Regionen wurde mit der Eröffnung von neuen V-ZUG Studios (Showrooms) weiter erhöht. Das neue V-ZUG Studio in London konnte per Ende 2021 fertiggestellt werden, die grosse Eröffnungsfeier wird aufgrund der nochmals aufflackernden Covid-19-Pandemie erst im März 2022 stattfinden können. Weiter ist im 2. Quartal die Eröffnung eines V-ZUG Studios in Paris geplant. Im 3. Quartal folgt dann das V-ZUG Studio in Sydney und im 4. Quartal soll das V-ZUG Studio Wien das Jahr abrunden.

Neue Produkte, neue Geschäftsmodelle, neue digitale Lösungen

Die Einführung der neuen Excellence Line war ein Highlight für die V-ZUG im vergangenen Jahr und fand sowohl in der Schweiz wie auch in den Internationalen Märkten bei Kundschaft und Vertriebspartnern ausserordentlich guten Anklang. Erweitert wird die Excellence Line im April 2022 unter anderem mit dem neuen «PowerSteam», einer weiteren Weltneuheit aus dem Hause V-ZUG, mit innovativer und anwendungsübergreifender Kombination von Dampf- und Mikrowellentechnologie, die präzises und schnelles Kochen mit bewährter Verlässlichkeit und Geling-Garantie erlaubt. Weiter lanciert V-ZUG mit dem neuen «CombiCookTop» die zweite Generation des Kochfeldes mit integriertem Dunstabzug.

Im Rahmen von Pilotprojekten testet V-ZUG mit der Vermietung von Waschmaschinen an Geschäftskunden derzeit ein neues Geschäftsmodell. Für die im Eigentum der V-ZUG stehenden Mietgeräte erbringt V-ZUG während der Mietdauer die erforderlichen Serviceleistungen. Am Ende der Mietdauer sollen die Geräte zurückgenommen und zur Förderung der nachhaltigen Zirkularökonomie brauchbare Einzelteile aus diesen Geräten wiederverwendet werden.

Im Geschäftsjahr 2021 führte die V-ZUG Gruppe verschiedene neue digitale Lösungen und neue Releases für die bestehenden Applikationen ein. Kernstück ist die «V-ZUG Home» App, die dank erweiterten Funktionalitäten und Inhalten - sowie einer vereinfachten Verknüpfung zum digitalen Kochassistenten für Rezepte und Menüplanung («V-Kitchen») - zu einem beliebten digitalen Begleiter der neuen Excellence Line geworden ist.

Nachhaltigkeit mit ganzheitlichem Fokus

Die Digitalisierung spielt bei der V-ZUG Gruppe auch im Bereich Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle und soll als Katalysator für die Sensibilisierung der Endkunden in Bezug auf die umweltschonende Nutzung von V-ZUG Geräten dienen. Die Messbarkeit des eigenen ökologischen Fussabdrucks und die Erstellung entsprechender Ökobilanzen war ein weiteres Fokusthema der V-ZUG Gruppe im Geschäftsjahr 2021. Dadurch wurde die Basis geschaffen, das umfassende Engagement der V-ZUG Gruppe im Umweltschutz an quantifizierbaren Zielen und klaren Prioritäten auszurichten.

Auch unter den neu eingeführten, deutlich strengeren Energieeffizienzvorgaben hat die V-ZUG im Berichtsjahr weiterhin rund 58 % der umklassifizierten (reskalierten) Geräte in den höchsten drei Energieeffizienzklassen (A - C) verkauft. Die CO2-Neutralität an den Produktionsstandorten wird durch Verhinderung und Verminderung der Emissionen sowie durch freiwillige Kompensation unter anderem durch das Aufforstungsprojekt «V-Forest» erreicht. Die Kompensationsbeträge werden hierbei durch einen CO2-Fonds finanziert, der durch eine freiwillige interne Lenkungsabgabe pro ausgestossene Tonne CO2 geäufnet wird.

Die V-ZUG verfolgt im Bereich Nachhaltigkeit generell einen ganzheitlichen Ansatz, der tief in der Unternehmenskultur verwurzelt ist und einen integralen Bestandteil der Marke V-ZUG bildet. So hat die im Berichtsjahr durchgeführte Lohngleichheitsanalyse gemäss Vorgaben des Gleichstellungsgesetzes bestätigt, dass V-ZUG in der Schweiz Frauen und Männer gleiche Löhne für gleiche Arbeit zahlt. Dass die V-ZUG zunehmend auch für Diversität steht, zeigt sich erfreulich an der steigenden Anzahl Frauen in der gesamten Belegschaft (Anteil insgesamt rund 23 %) und in den obersten Führungsfunktionen (23.6 %).

Immobilienprojekte und Arealtransformation schreiten voran

Am Standort in Zug konnte im November 2021 die neue Oberflächentechnikanlage Emaillieren im Gebäude «Zephyr Hangar» für die Produktion freigegeben werden. Ausserdem wurde nach Erteilung der Baubewilligung Anfang des Jahres im Mai 2021 mit dem Neubau des letzten zur Komplettierung der vertikalen Fabrik und Optimierung der Logistik- und Produktionsprozesse in Zug noch ausstehenden Produktionsgebäudes, des «Zephyr Ost», begonnen.

Die am Standort der neuen Kühlschrankfabrik in Sulgen seit Herbst 2020 laufenden Betriebsausbauten konnten planmässig fertiggestellt und die Produktion im Januar und Februar 2022 schrittweise aufgenommen werden.

Kennzahlen 

in MCHF (ausgenommen FTE)20212020Veränderung
    
Gruppe   
    
Nettoerlös623.7569.49.5 %
Währungsbereinigt  9.2 %
EBITDA94.7
79.6
18.9 %
in % Nettoerlös15.2 %14.0 %120 bp
Betriebsergebnis (EBIT)
62.7
49.227.5 %
in % Nettoerlös10.0 %8.6 %140 bp
Konzernergebnis55.443.228.3 %
in % Nettoerlös8.9 %7.6 %130 bp
Geldfluss aus Geschäfts- & Investitionstätigkeit9.042.0
-78.5 %
Flüssige Mittel (inkl. Wertschriften)
117.3
107.8
8.8 %
Bilanzsumme
616.1
554.7
11.1 %
Eigenkapital
448.9
393.214.2 %
in % der Bilanzsumme72.9 %70.9 %200 bp
Anzahl Mitarbeitende (FTE) per 31.12.2'0801'9994.1 %
    
Segmente   
    
Haushaltapparate   
Nettoerlös
623.7
569.4
9.5 %
Währungsbereinigt  9.2 %
Betriebsergebnis (EBIT)58.1
46.2
25.9 %
in % Nettoerlös9.3 %8.1 %120 bp
    
Immobilien   
Betriebsergebnis (EBIT)5.4
3.7
47.2 %


Über die V-ZUG Gruppe

«Wir bringen Leichtigkeit in Ihr Zuhause und Kreativität in Ihre Küche.»

V-ZUG ist die führende Schweizer Marke für Haushaltapparate und vermarktet ihre Produkte auch in ausgewählten Premiummärkten im Ausland. Seit über 100 Jahren entwickelt und produziert die V-ZUG in der Schweiz Apparate für Küche und Waschraum und bietet in allen ihren Märkten einen umfassenden Service. Die SIBIRGroup AG, mit Fokus auf die schweizweite Erbringung von Allmarkenservice und Handel von Haushaltapparaten, ist ein weiterer Teil der V-ZUG Gruppe. Die V-ZUG Gruppe beschäftigt derzeit rund 2 200 Mitarbeitende.

Die Holdinggesellschaft V-ZUG Holding AG ist im Swiss Reporting Standard der SIX Swiss Exchange, Zürich, kotiert und im Swiss Performance Index (SPI) vertreten (Valorennummer 54 248 374, ISIN CH0542483745, Ticker-Symbol VZUG).

Wichtige Daten

28. April 2022Ordentliche Generalversammlung
22. Juli 2022Publikation Halbjahresbericht

Weitere Informationen

Adrian Ineichen
CFO
Telefon: + 41 58 767 60 03

Patrik Leisi
Head Legal & Compliance / Investor Relations
Telefon: + 41 58 767 60 03

Die Ad hoc-/Medienmitteilung ist verfügbar unter www.vzug.com/ch/de/investor-relations-news und der Geschäftsbericht 2021 unter www.vzug.com/ch/de/financial-reports.

Rechtliche Anmerkungen

Die in der vorliegenden Ad hoc-/Medienmitteilung geäusserten Erwartungen beruhen auf Annahmen. Die effektiven Ergebnisse können von diesen Annahmen abweichen. Diese Ad hoc-/Medienmitteilung erscheint in Deutsch und Englisch. Die deutsche Version ist bindend. Die V-ZUG Holding AG bearbeitet personenbezogene Daten unter Einhaltung ihrer Datenschutzerklärung, verfügbar unter www.vzug.com/ch/de/privacystatement.

Ad hoc- / Medienmitteilung (pdf)


Ende der Ad-hoc-Mitteilung

 

show this
 

2021

V-ZUG Gruppe – Starkes 1. Halbjahr 2021 (22.07.2021)

V-ZUG Holding AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

22.07.2021 / 06:37 CET/CEST
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Zug, 22. Juli 2021 - Die V-ZUG Gruppe verzeichnete ein sehr erfolgreiches 1. Halbjahr 2021 und konnte den Nettoerlös (CHF 308.3 Mio.; Vorjahresperiode CHF 258.6 Mio.) und das Betriebsergebnis (CHF 38.3 Mio.; Vorjahresperiode CHF 12.9 Mio.) dank anhaltend hoher Nachfrage enorm steigern und an das starke 2. Halbjahr 2020 anknüpfen. Zu diesem erfreulichen Resultat mit einem Umsatzwachstum von rund 19 % haben sowohl die Sonderkonjunktur im Heimmarkt Schweiz wie auch unser Wachstum im internationalen Geschäft in allen Regionen (Europa, Asien/Pazifik und Nordamerika) beigetragen.

Für das 2. Halbjahr 2021 ist mit einer Normalisierung der überdurchschnittlich starken Nachfrage im Markt Schweiz zu rechnen. Erhebliche Unsicherheiten bestehen im Hinblick auf die eingeschränkten Kapazitäten und damit einhergehenden Preiserhöhungen auf praktisch allen Einkaufsmaterialien sowie Logistikdienstleistungen. Aufgrund dieser volatilen Situation verzichtet die V-ZUG Gruppe auf eine Prognose zum Jahresergebnis 2021.

Der Nettoerlös der V-ZUG Gruppe konnte im Vergleich zur Vorjahresperiode gesteigert werden und betrug CHF 308.3 Mio. (Vorjahresperiode CHF 258.6 Mio.). Zu diesem starken Umsatzwachstum haben sowohl der Heimmarkt Schweiz (+ 12.9 %) wie auch das internationale Geschäft in allen drei Regionen (Europa + 56.4 %, APAC + 87.6 % und Nordamerika + 98.4 %) beigetragen. Das Betriebsergebnis (EBIT) war mit CHF 38.3 Mio. um 196.6 % höher als in der Vergleichsperiode des Vorjahres (CHF 12.9 Mio.). Auch die betriebliche Produktivität (EBITDA-Marge), konnte von 10.7 % in der Vorjahresperiode auf 17.4 % im 1. Halbjahr 2021 gesteigert werden.

Die V-ZUG Gruppe erzielte im 1. Halbjahr 2021 einen Geldfluss aus Geschäftstätigkeit von CHF 13.6 Mio. (Vorjahresperiode CHF 25.4 Mio.) und einen negativen Free Cash Flow (nach Investitionstätigkeit) von CHF - 12.7 Mio. (Vorjahresperiode CHF - 0.6 Mio.). Die Abweichung zur Vorjahresperiode ist im Wesentlichen auf das höhere Umlaufvermögen zurückzuführen. Die strategischen Projekte sind wie geplant fortgeschritten und konnten vollständig durch eigene Mittel finanziert werden. Die Bilanz, mit einer Eigenkapitalquote von 71.7 % und flüssigen Mitteln von CHF 95.7 Mio., präsentiert sich unverändert stark.

Ausserordentliche Nachfrage in der Schweiz und starkes internationales Umsatzwachstum

Die Nachfrage nach Haushaltgeräten hat sich seit Mitte 2020 - unterstützt durch das als unerwartete Folge der Covid-19-Pandemie stimulierte Verbraucherverhalten - stark erhöht. Trotz erheblicher Herausforderungen in der Materialbeschaffung konnte die V-ZUG Gruppe die deutlich gestiegene Nachfrage auch im 1. Halbjahr 2021 grösstenteils zeitgerecht bedienen und damit nahtlos an das überdurchschnittliche 2. Halbjahr 2020 anknüpfen.

Die V-ZUG Gruppe konnte in ihrem Heimmarkt in der Schweiz im 1. Halbjahr 2021 von einer starken Nachfrage profitieren und bei allen Produktgruppen ein ausserordentliches Umsatzwachstum verzeichnen.

Im internationalen Geschäft steigerte die V-ZUG Gruppe den Nettoerlös im 1. Halbjahr 2021 auf CHF 43.7 Mio. (Vorjahresperiode CHF 24.3 Mio.). Das Eigenmarkengeschäft hat mit einem Umsatzwachstum von CHF 11.6 Mio. resp. + 69.4 % zu dieser Entwicklung beigetragen. Das OEM-Geschäft hat sich, nach einem vorübergehenden Rückgang im Geschäftsjahr 2020, deutlich erholt. Im 2. Halbjahr 2021 ist die Eröffnung von zwei weiteren ZUGORAMAs in London beziehungsweise Paris geplant.

Die neue Excellence Line begeistert

Die Einführung der neuen Excellence Line ist ein Highlight für die V-ZUG in diesem Jahr. In den internationalen Märkten wird die Excellence Line gestaffelt lanciert. Anfang Mai 2021 erfolgte der Launch in Europa, im Herbst 2021 folgen Hong Kong, Singapur und Australien, den Abschluss macht die Volksrepublik China Anfang 2022.

Gemäss ersten Rückmeldungen aus den Märkten kommen die neuen Geräte bei den Fachhändlern und den Endkunden sowohl im Design wie auch bei der Funktionalität gut an. Das Design begeistert auch Fachleute rund um die Welt. So wurden die Backöfen und Steamer der Excellence Line mit dem Red Dot Award Product Design 2021 «Best of the best» ausgezeichnet, einem der bekanntesten Awards für Design und Innovation weltweit. Daneben erhielten die Excellence Line wie auch der Geschirrspüler AdoraSpülen V6000 mit OptiLift den diesjährigen iF DESIGN AWARD.

Keine wesentlichen Produktionsstillstände, wenig Covid-19-Fälle

Die V-ZUG Gruppe konnte auch im 1. Halbjahr 2021 Produktionsstillstände weitgehend vermeiden und die Lieferfähigkeit hochhalten. Dank wirksamen Schutzkonzepten gab es seit Ende Februar 2021 nur sehr wenige Covid-19-Fälle und quarantänebedingte Abwesenheiten in den Betrieben der V-ZUG Gruppe. An den Betriebsstandorten in Zug und Arbon hat sich die V-ZUG an Covid-19-Flächentests mit wöchentlichen freiwilligen Tests von bis zu 500 Mitarbeitenden beteiligt. Am Standort Arbon gab es für die Mitarbeitenden der V-ZUG Kühltechnik AG zudem die Möglichkeit, sich im Unternehmen impfen zu lassen.

Die Partner-, Kunden- und Aktionärsevents wurden aufgrund der Pandemiesituation auch im 1. Halbjahr 2021 weitgehend virtuell durchgeführt. Dies führt weiterhin zu gewissen Kosteneinsparungen im Vergleich zur Situation vor Covid-19.

Auch die V-ZUG Gruppe hatte im 1. Halbjahr pandemiebedingte Herausforderungen und Unsicherheiten im Bereich Einkauf und Zulieferketten zu meistern. Neben Lieferengpässen und Beschaffungsschwierigkeiten kamen im Verlauf des 2. Quartals auch noch steigende Preise für Rohstoffe, Zuliefermaterialien und Logistikkapazitäten hinzu.

Standorttransformationen in Zug und Arbon/Sulgen schreiten planmässig voran

Für das letzte noch ausstehende Produktionsgebäude der neuen vertikalen Fabrik in Zug («Zephyr Ost») wurde Anfang 2021 die Baubewilligung erteilt. Der Start des Neubaus erfolgte im Mai 2021 und soll nach Fertigstellung und Betriebsausbau bis im Herbst 2023 an den Betrieb übergeben werden.

Der Standardausbau der neuen Kühlschrankfabrik in Sulgen konnte abgeschlossen werden. Seit Herbst 2020 läuft die stufenweise Übergabe an den Betrieb mit den umfangreichen Betriebsausbauten und -installationen. Die vollständige Betriebsaufnahme erfolgt Anfang 2022.

Aufgrund der starken Bilanz und Nettoliquidität ist die V-ZUG weiterhin in der Lage, die tiefgreifenden Transformationsprojekte, wie insbesondere eigene Produktions- oder Büroliegenschaften, ohne Fremdkapital zu finanzieren.

Sukzessive Einführung neuer digitaler Lösungen

Die V-ZUG konnte in diesem Jahr bereits mehrere digitale Lösungen im Markt einführen. Zum Launch der neuen Excellence Line wurde beispielsweis die V-ZUG Home App aktualisiert. Sowohl bewährte bisherige Funktionalitäten wie auch eine Reihe neuer Anwendungsfelder stehen im Zusammenspiel mit der neusten Gerätegeneration zur Verfügung. Mit «V-Kitchen» (www.v-kitchen.ch) wurde zudem ein digitaler Assistent geschaffen, der kochbegeisterten Nutzerinnen und Nutzern inspirierende Unterstützung über den gesamten Kochprozess hinweg bietet. Als Partner fungieren dabei u.a. Swissmilk, Wildeisen, Farmy oder Tiptopf.

Speziell für bewirtschaftete Gebäude wurde «V-Connect» entwickelt, um den Service noch effizienter zu gestalten: Hauswarte können damit auch ältere, bis zu 20-jährige Geräte mit einer App verbinden, um noch schnelleren und zielführenderen Service zu erhalten. Das Angebot «V-Upgrade» erlaubt es schliesslich Nutzerinnen oder Nutzern von V-ZUG Waschmaschinen und Trocknern der Adora-Linie, nachträglich zusätzliche Funktionen zu erwerben.

Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht

Die V-ZUG Gruppe hat Ende April 2021 ihren Nachhaltigkeitsbericht für das Geschäftsjahr 2020 publiziert, mit dem Ziel, in diesem wichtigen Bereich transparent zu kommunizieren. Der Nachhaltigkeitsbericht 2020 ist verfügbar unter: www.vzug.com/ch/de/nachhaltigkeit_overview.

Dass die V-ZUG Produkte bezüglich Nachhaltigkeit absolute Spitzenwerte erreichen, zeigt sich auch im Rahmen der laufenden Umstellung auf die neuen Energieeffizienzklassen. Auch auf Basis der neuen und deutlich strengeren Energieeffizienzkriterien erreicht die V-ZUG mit der AdoraWaschen V6000 sowie der AdoraSpülen V6000 weiterhin die höchste Energieeffizienzklasse A.

Ausblick

Für das 2. Halbjahr 2021 ist mit einer Normalisierung der überdurchschnittlich starken Nachfrage im Markt Schweiz zu rechnen, während für die internationalen Märkte weiterhin von einem soliden Umsatzwachstum ausgegangen werden kann. Erhebliche Unsicherheiten bestehen im Hinblick auf die sich weiter verschärfende Situation in den Lieferketten. Insbesondere führen enge Kapazitäten zu Preiserhöhungen auf praktisch allen Einkaufsmaterialien und Logistikdienstleistungen, was eine entsprechende Erhöhung der Verkaufspreise im Oktober 2021 bedingt. Auch in Bezug auf die Liefersicherheiten bleibt die Lage angespannt. Die Aufrechterhaltung der Produktion sowie unserer zuverlässigen Lieferfähigkeit bleibt selbstverständlich weiterhin eine hochprioritäre Aufgabe. Vor dem Hintergrund dieser volatilen Situation verzichtet die V-ZUG Gruppe auf eine Prognose zum Jahresergebnis 2021.

Kennzahlen

in MCHF (ausgenommen FTE)1. HJ 20211. HJ 2020Veränderung
Gruppe   
Nettoerlös308.3258.619.2 %
Währungsbereinigt  18.8 %
EBITDA53.727.694.9 %
in % Nettoerlös17.4 %10.7 %680 bp
Betriebsergebnis (EBIT)38.312.9196.6 %
in % Nettoerlös12.4 %5.0 %740 bp
Konzernergebnis34.011.3201.2 %
in % Nettoerlös11.0 %4.4 %670 bp
Geldfluss aus Geschäfts- & Investitionstätigkeit-12.7-0.6n/a
Flüssige Mittel95.765.146.9 %
Bilanzsumme596.6514.316.0 %
Eigenkapital427.5361.618.2 %
in % der Bilanzsumme71.7 %70.3 %140 bp
Anzahl Mitarbeitende (FTE) per 30.06.2'0661'9635.3 %
Segmente   
Haushaltapparate   
Nettoerlös308.3258.619.2 %
Währungsbereinigt  18.8 %
Betriebsergebnis (EBIT)36.411.5216.9 %
in % Nettoerlös11.8 %4.4 %740 bp
Immobilien   
Betriebsergebnis (EBIT)2.41.928.9 %




Über die V-ZUG Gruppe

«Wir bringen Leichtigkeit in Ihr Zuhause und Kreativität in Ihre Küche.»

V-ZUG ist die führende Schweizer Marke für Haushaltapparate und vermarktet ihre Produkte auch in ausgewählten Premiummärkten im Ausland. Seit über 100 Jahren entwickelt und produziert die V-ZUG in der Schweiz Apparate für Küche und Waschraum und bietet in allen Märkten einen umfassenden Service. Die SIBIRGroup AG, mit Fokus auf die schweizweite Erbringung von Allmarkenservice und Handel von Haushaltapparaten, ist ein weiterer Teil der V-ZUG Gruppe. Die V-ZUG Gruppe beschäftigt derzeit rund 2'000 Mitarbeitende.

Die Holdinggesellschaft V-ZUG Holding AG ist im Swiss Reporting Standard der SIX Swiss Exchange, Zürich, kotiert und im Swiss Performance Index (SPI) vertreten (Valorennummer 54 248 374, ISIN CH0542483745, Ticker-Symbol VZUG).

Wichtige Daten

15. März 2022Publikation Geschäftsbericht 2021
28. April 2022Ordentliche Generalversammlung

Weitere Informationen

Adrian Ineichen
CFO
Telefon: + 41 58 767 60 03

Patrik Leisi
Head Legal & Compliance / Investor Relations
Telefon: + 41 58 767 60 03

Rechtliche Anmerkungen

Die in der vorliegenden Medienmitteilung geäusserten Erwartungen beruhen auf Annahmen. Die effektiven Ergebnisse können davon abweichen. Diese Medienmitteilung erscheint in Deutsch und Englisch. Die deutsche Version ist bindend. Die V-ZUG Holding AG bearbeitet personenbezogene Daten unter Einhaltung ihrer Datenschutzerklärung, verfügbar unter: www.vzug.com/ch/de/privacystatement.

Ad hoc- / Medienmitteilung (pdf)


Ende der Ad-hoc-Mitteilung

 

show this

V-ZUG Gruppe – Genehmigung aller Anträge durch die Generalversammlung und Publikation des Nachhaltigkeitsberichts (29.04.2021)

V-ZUG Holding AG / Schlagwort(e): Generalversammlung/Nachhaltigkeit

29.04.2021 / 18:31 CET/CEST
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Zug, 29. April 2021 - Anlässlich der heutigen ersten Generalversammlung der V-ZUG Holding AG als börsenkotiertes Unternehmen haben die Aktionärinnen und Aktionäre sämtlichen Anträgen des Verwaltungsrates zugestimmt. Insbesondere wurde auf die Ausschüttung einer Dividende verzichtet, womit die Generalversammlung die Verwendung der verfügbaren Mittel für die nachhaltige Wertentwicklung der V-ZUG Gruppe unterstützt.

Die V-ZUG hat ihren Nachhaltigkeitsbericht für das Geschäftsjahr 2020 publiziert und unterstreicht ihre nachhaltige Arbeitsweise.

Die erste ordentliche Generalversammlung der V-ZUG Holding AG als börsenkotiertes Unternehmen wurde am 29. April 2021 aufgrund der aktuellen epidemiologischen Lage im Zusammenhang mit Covid-19 ohne persönliche Anwesenheit der Aktionärinnen und Aktionäre durchgeführt. Die Aktionärsrechte konnten jedoch über den unabhängigen Stimmrechtsvertreter wahrgenommen werden. Diese Möglichkeit wurde von 1'484 Aktionärinnen und Aktionären genutzt, die 85.5 % der Aktienstimmen vertraten. Die Generalversammlung hat sämtlichen Anträgen des Verwaltungsrates mit grosser Mehrheit zugestimmt.

Neben der Genehmigung des Geschäftsberichts sowie der Jahresrechnung der V-ZUG Holding AG und der Konzernrechnung der V-ZUG Gruppe für das Geschäftsjahr 2020, stimmte die Generalversammlung auch der vom Verwaltungsrat vorgeschlagenen Verwendung des Bilanzgewinns 2020 und damit dem Verzicht auf die Ausschüttung einer Dividende in Bezug auf das Geschäftsjahr 2020 zu. Die Generalversammlung folgt damit dem Antrag des Verwaltungsrats, die verfügbare Liquidität in die fortlaufende Transformation der V-ZUG Gruppe zu investieren und damit eine nachhaltige Wertentwicklung anzustreben.

Sämtliche Mitglieder des Verwaltungsrates wurden für eine weitere Amtsdauer von einem Jahr wiedergewählt. Herr Oliver Riemenschneider wurde als Präsident des Verwaltungsrates und Frau Prisca Hafner und Herr Jürg Werner als Mitglieder des Personal- und Vergütungsausschusses bestätigt.

Die Generalversammlung nahm den Vergütungsbericht 2020 im Rahmen einer Konsultativabstimmung zustimmend zur Kenntnis und genehmigte neben dem Honorar des Verwaltungsrats für die kommende Amtsperiode bis zur nächsten Generalversammlung und der fixen Vergütung der Geschäftsleitung für das Jahr 2022 (beides prospektiv) auch die variable Vergütung der Geschäftsleitung für das abgeschlossene Geschäftsjahr 2020 (retrospektiv).

Da dieses Jahr keine Generalversammlung mit persönlicher Teilnahme stattfinden konnte, informiert die V-ZUG Holding AG, die interessierten Aktionärinnen und Aktionäre mit einem Online-Event am 12. Mai 2021 separat über das Geschäftsjahr 2020 sowie den Nachhaltigkeitsbericht 2020. Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung für diesen virtuellen Event finden sich unter: www.vzug.com/ch/de/annual-general-meeting.

Die nächste ordentliche Generalversammlung der V-ZUG Holding AG findet voraussichtlich am Donnerstag, 28. April 2022 in Zug statt.

Nachhaltigkeitsbericht 2020

Die V-ZUG Gruppe publiziert seit 2012 periodisch einen Nachhaltigkeitsbericht und tut dies auf freiwilliger Basis, d.h. ausserhalb der im Rahmen der Börsenregularien vorgesehenen Berichterstattungspflicht. Sie verfolgt damit die Absicht, die Fortschritte, Entwicklungen, Herausforderungen und Ziele im Bereich Nachhaltigkeit offen, nachvollziehbar, vergleichbar und selbstkritisch zu kommunizieren.

Nachhaltigkeit ist ein integraler Bestandteil der Marke V-ZUG, bildet einen wesentlichen Bestandteil der Strategie und ist seit Jahrzenten in der Unternehmenskultur der V-ZUG Gruppe verankert. Dabei wird ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt, wie folgende Beispiele zeigen:

Swiss Made Geräte CO2-neutral produziert

Die V-ZUG Gruppe erreichte im Jahr 2020 erstmals die CO2-Neutralität an ihren Produktionsstandorten (Scope 1 und 2, sowie Flugreisen). Die Geschäftstätigkeiten der V-ZUG Gruppe verursachen jedoch nach wie vor Treibhausgasemissionen, welche es zu verhindern, zu reduzieren und zu kompensieren gilt. Konkret geschieht dies durch eine interne CO2-Lenkungsabgabe pro ausgestossene Tonne CO2. Dadurch werden zusätzliche Anreize für nachhaltige Geschäftsentscheide gesetzt, Investitionen zur Reduktion von CO2 finanziert und Kompensationsmassnahmen, wie z.B. das Aufforstungsprojekt in Schottland durch einen eigenen Wald, den «V-Forest», unterstützt.

Mehr Frauen in obersten Führungsstufen

Der Frauenanteil in den obersten Führungsgremien (Verwaltungsrat, Geschäftsleitung und Kader 1) ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen und beläuft sich Ende Geschäftsjahr 2020 auf 20.8 %. Der Frauenanteil in Bezug auf alle Mitarbeitenden lag in den letzten drei Jahren zwischen 20.5 % und 22.0 %. Es ist damit gelungen, die Vertretung von Frauen in den Führungsgremien der Verteilung in der gesamten Belegschaft anzugleichen.

Einführung Mobilitätskonzept am Standort Zug

Mobilität ist eine der grössten Verursacherinnen umweltschädlicher Emissionen. Ein flexibles Mobilitätskonzept soll die Mitarbeitenden der V-ZUG für das Thema sensibilisieren. Mit finanziellen Anreizen und ökologischen Zusatzangebote werden die Mitarbeitenden animiert, ihr Mobilitätsverhalten zu überdenken mit dem Ziel, den motorisierten Pendlerverkehr spätestens im Jahr 2022 auf unter 40 % zu senken.

Mehr über das Thema Nachhaltigkeit und weitere interessante Fakten finden sich im umfassenden Nachhaltigkeitsbericht für das Geschäftsjahr 2020, verfügbar unter: www.vzug.com/ch/de/nachhaltigkeit_overview.  

Über die V-ZUG Gruppe

V-ZUG ist die führende Schweizer Marke für Haushaltapparate und vermarktet ihre Produkte auch in ausgewählten Premiummärkten im Ausland. Seit über 100 Jahren entwickelt und produziert die V-ZUG in der Schweiz Apparate für Küche und Waschraum und bietet in allen Märkten einen umfassenden Service. Die SIBIRGroup, mit Fokus auf die schweizweite Erbringung von Allmarkenservice und Handel von Haushaltapparaten, ist ein weiterer Teil der V-ZUG Gruppe. Die V-ZUG Gruppe beschäftigt derzeit rund 2'000 Mitarbeitende.

Die Holdinggesellschaft V-ZUG Holding AG ist im Swiss Reporting Standard der SIX Swiss Exchange, Zürich, kotiert und im Swiss Performance Index (SPI) vertreten (Valorennummer 54 248 374, ISIN CH0542483745, Ticker-Symbol VZUG).

Wichtige Daten

12. Mai 2021Virtuelle Aktionärsinformation
22. Juli 2021Publikation Halbjahresbericht
15. März 2022Publikation Geschäftsbericht
28. April 2022Ordentliche Generalversammlung

Weitere Informationen

Adrian Ineichen
CFO
Telefon: + 41 58 767 60 03

Patrik Leisi
Head Legal & Compliance / Investor Relations
Telefon: + 41 58 767 60 03

Rechtliche Anmerkungen

Die in der vorliegenden Medienmitteilung geäusserten Erwartungen beruhen auf Annahmen. Die effektiven Ergebnisse können davon abweichen. Diese Medienmitteilung erscheint in Deutsch und Englisch. Die deutsche Version ist bindend. Die V-ZUG Holding AG bearbeitet personenbezogene Daten unter Einhaltung ihrer Datenschutzerklärung, verfügbar unter: www.vzug.com/ch/de/privacystatement.

Medienmitteilung (pdf)


Ende der Ad-hoc-Mitteilung

show this

Nathalie Noël wird Chief Marketing Officer (CMO) und Mitglied der Geschäftsleitung der V-ZUG Gruppe (29.03.2021)

V-ZUG Holding AG / Schlagwort(e): Personalie

29.03.2021 / 06:18 CET/CEST
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Zug, 29. März 2021 - Die V-ZUG Gruppe hat Frau Nathalie Noël zum Chief Marketing Officer (CMO) und Mitglied der Geschäftsleitung mit Fokus auf Digitalisierungsthemen ernannt.

Wie im Januar dieses Jahres angekündigt, verantwortet der Chief Marketing Officer die Bereiche Produktmanagement, strategisches Vertriebskanal-Management und Preis­gestaltung sowie Marketingkommunikation und wird die damit verbundenen Digitalisierungsthemen weiter vorantreiben.

Frau Nathalie Noël wird ihre Tätigkeit als CMO und Mitglied der Geschäftsleitung der V-ZUG Gruppe spätestens am 1. August 2021 aufnehmen. Sie bringt mehrjährige Führungs- und Facherfahrung im Global Marketing sowohl im B2B-Geschäft wie auch im B2C-Geschäft mit und verfügt über einen überzeugenden Leistungsausweis im Aufbau von digitalen Marketingkanälen.

Nathalie Noël ist derzeit als Global Head of Marketing bei der Vitra International AG, Basel, verantwortlich für Marketingkommunikation, Digitales Marketing und Sales Excellence. Davor arbeitete sie als Marketing Director für den Kunstbuchverlag TASCHEN, Köln, sowie als International Group Manager bei der L'Oréal Group (Division L'Oréal Luxe), Paris. Nathalie Noël verfügt über Studienabschlüsse des Instituts für politische Studien (Sciences Po) in Paris (Master in Marketing und Kommunikation sowie Bachelor in Politikwissenschaften).


Über die V-ZUG Gruppe

V-ZUG ist die führende Schweizer Marke für Haushaltapparate und vermarktet ihre Produkte auch in ausgewählten Premiummärkten im Ausland. Seit über 100 Jahren entwickelt und produziert die V-ZUG in der Schweiz Apparate für Küche und Waschraum und bietet in allen Märkten einen umfassenden Service. Die SIBIRGroup, mit Fokus auf die schweizweite Erbringung von Allmarkenservice und Handel von Haushaltapparaten, ist ein weiterer Teil der V-ZUG Gruppe. Die V-ZUG Gruppe beschäftigt derzeit rund 2'000 Mitarbeitende.

Die Holdinggesellschaft V-ZUG Holding AG ist im Swiss Reporting Standard der SIX Swiss Exchange, Zürich, kotiert und im Swiss Performance Index (SPI) vertreten (Valorennummer 54 248 374, ISIN CH0542483745, Ticker-Symbol VZUG).


Wichtige Daten

29. April 2021Ordentliche Generalversammlung
22. Juli 2021Publikation Halbjahresbericht
15. März 2022Publikation Geschäftsbericht


Weitere Informationen

Sandra Forster
Chief Human Resources Officer
Telefon: + 41 58 767 60 03

Patrik Leisi
Head Legal & Compliance / Investor Relations
Telefon: + 41 58 767 60 03


Rechtliche Anmerkungen

Die in der vorliegenden Medienmitteilung geäusserten Erwartungen beruhen auf Annahmen. Die effektiven Ergebnisse können davon abweichen. Diese Medienmitteilung erscheint in Deutsch und Englisch. Die deutsche Version ist bindend. Die V-ZUG Holding AG bearbeitet personenbezogene Daten unter Einhaltung ihrer Datenschutzerklärung, verfügbar unter: www.vzug.com/ch/de/privacystatement


Ende der Ad-hoc-Mitteilung

 

show this

Die V-ZUG Gruppe steigert den Nettoerlös und das Betriebsergebnis gegenüber Vorjahr deutlich (17.03.2021)

V-ZUG Holding AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

17.03.2021 / 07:00 CET/CEST
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Zug, 17. März 2021 - Die V-ZUG Gruppe wuchs im Jahr 2020 um 4.7% (währungsbereinigt um 5.2%). Der Nettoerlös betrug 2020 CHF 569.4 Mio. (im Vorjahr CHF 543.6 Mio.). Der Betriebsgewinn (EBIT) war mit CHF 49.2 Mio. deutlich höher als im Vorjahr (CHF 29.6 Mio. - bereinigt um Sondereffekte im Zusammenhang mit einer Rückstellung für Bodensanierung: CHF 32.7 Mio.). V-ZUG konnte dieses erfreuliche Ergebnis in einem anspruchsvollen, von der Covid-19-Pandemie geprägten Umfeld mit einerseits tieferen Ausgaben für Kundenanlässe und Messen, andererseits grösseren operativen Herausforderungen, und vor dem Hintergrund der weiterhin tiefgreifenden Transformationsprojekten, erreichen. V-ZUG verteidigt ihre führende Position in der Schweiz und wächst auch kräftig in den internationalen Märkten. Seit 2020 produziert V-ZUG an allen Standorten CO2-neutral.

Die V-ZUG Gruppe erzielte 2020 einen Geldfluss aus Geschäftstätigkeit von CHF 99.4 Mio. (Vorjahr CHF 37.7 Mio.) und einen Free Cash Flow (nach Investitionstätigkeit) von CHF 42.0 Mio. (Vorjahr CHF -31.2 Mio.). Die Eigenkapitalquote betrug per 31. Dezember 2020 70.9%. 

Der Start ins Geschäftsjahr 2021 ist der V-ZUG Gruppe geglückt. Im ersten Halbjahr ist von einer deutlich über dem Vorjahr liegenden Entwicklung auszugehen. Aufgrund der für das zweite Halbjahr bestehenden Unsicherheiten - insbesondere in Bezug auf den weiteren Verlauf der Covid-19-Pandemie, die steigenden Rohmaterialpreise und die volatilen Fremdwährungskurse - sieht die V-ZUG Gruppe von einem weiteren Ausblick ab.

Die V-ZUG Gruppe hat im letzten Sommer nach langjähriger Zugehörigkeit zur Metall Zug Gruppe den Weg in die Eigenständigkeit und Unabhängigkeit angetreten. Am 25. Juni 2020 wurden die Aktien der V-ZUG Holding AG zum ersten Mal an der SIX Swiss Exchange gehandelt. Die Metall Zug AG hält weiterhin rund 30 % der Aktien der V-ZUG Holding AG als strategische Beteiligung. Die Aktie eröffnete zum Kurs von CHF 72.00 und schloss per Ende Geschäftsjahr 2020 mit einem Schlusskurs von CHF 88.30 deutlich über dem Eröffnungspreis. Der Börsengang erfolgte aus Sicht des Verwaltungsrates und der Geschäftsleitung reibungslos.

Deutlich verbessertes Betriebsergebnis

Der Nettoerlös der V-ZUG Gruppe konnte im Vergleich zu 2019 gesteigert werden und betrug CHF 569.4 Mio. (Vorjahr CHF 543.6 Mio.). Das Betriebsergebnis (EBIT) war mit CHF 49.2 Mio. deutlich höher als im Vorjahr (CHF 29.6 Mio. bzw. CHF 32.7 Mio. korrigiert um die Rückstellung für Bodensanierungen). Auch die betriebliche Produktivität gemessen an der EBITDA-Marge konnte von 10.5 % im Vorjahr auf 14.0 % im Geschäftsjahr 2020 gesteigert werden. Einmalige Einsparungen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie u.a. im Marketing haben dieses erfreuliche Ergebnis im Umfang von ca. CHF 5 Mio. positiv beeinflusst. Die V-ZUG Gruppe ist somit auf gutem Weg, mittelfristig das Ziel einer zweistelligen EBIT-Marge zu erreichen.

Die V-ZUG Gruppe erzielte 2020 einen Geldfluss aus Geschäftstätigkeit von CHF 99.4 Mio. (Vorjahr CHF 37.7 Mio.) und einen Free Cash Flow (nach Investitionstätigkeit) von CHF 42.0 Mio. (Vorjahr CHF -31.2 Mio.). Die Eigenkapitalquote betrug per 31. Dezember 2020 70.9 %. Die positive Geschäftsentwicklung 2020 und die Kapitalerhöhung durch die Metall Zug AG, die im Rahmen der Abspaltung gemacht wurde, führten zu einer weiteren Stärkung der Bilanz und ermöglichten die Finanzierung umfangreicher Investitionen in Produkte, Märkte, Digitalisierungsinitiativen sowie in die Produktionsstandorte Zug und Sulgen vollständig durch Eigenmittel. Diese Verwendung der verfügbaren Mittel für die nachhaltige Wertentwicklung der V-ZUG Gruppe soll, wie bereits im Rahmen der Abspaltung kommuniziert, in den ersten drei Jahren der Selbständigkeit beibehalten werden. Daher wird vom Verwaltungsrat beantragt, für das Geschäftsjahr 2020 keine Dividende auszuschütten.

Die V-ZUG Gruppe wird organisatorisch in den zwei Segmenten «Haushaltapparate» und «Immobilien» geführt.

Segment Haushaltapparate

Das Segment Haushaltapparate erzielte 2020 einen Nettoerlös von CHF 569.4 Mio. (Vorjahr CHF 543.6 Mio.). Das Betriebsergebnis (EBIT) lag mit CHF 46.2 Mio. deutlich über jenem des Vorjahres (CHF 28.3 Mio.). Die Kennzahl EBITDA in % vom Nettoerlös entwickelte sich von 9.7 % im Vorjahr auf 12.7 % im Berichtsjahr (+300bp).

Die trotz der Covid-19-Pandemie anhaltend gute Nachfrage des stabilen Immobilienmarktes, u. a. aufgrund der weitgehenden Aufrechterhaltung der Bautätigkeit, wirkte sich insbesondere in der Schweiz positiv auf das Geschäft aus. Ab dem Frühsommer und vor allem im vierten Quartal lief der Markt für Bauausstattung auf Hochtouren. Die Lieferfähigkeit wurde sowohl während der ersten wie auch während der zweiten Pandemiewelle jederzeit aufrechterhalten, dies auch dank den guten Beziehungen zu den Lieferanten. Entsprechend konnte V-ZUG ihre führende Position in der Schweiz trotz Covid-19 und der tiefgreifenden Transformationsprojekte verteidigen und beabsichtigt, diese in naher Zukunft weiter auszubauen.

Im internationalen Geschäft steigerte die V-ZUG Gruppe den Nettoerlös in den meisten Märkten und erzielte 2020 einen Nettoerlös von CHF 67.4 Mio. (Vorjahr CHF 61.4 Mio.). Das Eigenmarkengeschäft entwickelte sich positiv mit einer Erhöhung des Nettoerlöses um 41.7 % von CHF 37.4 Mio. im Vorjahr auf CHF 53.0 Mio. im Berichtsjahr. Diese erfreuliche Entwicklung konnte insbesondere mit hohen Wachstumsraten in den Kernmärkten China, Hong Kong, Australien und Deutschland verzeichnet werden. In Peking und München wurden zwei weitere ZUGORAMAs eröffnet. Damit wird die Position von V-ZUG im Premiumbereich von Haushaltapparaten in diesen Metropolen gestärkt. Das Markenerlebnis, das den Kundinnen und Kunden in den Ausstellungsräumen in München geboten wird, wurde mit dem «German Brand Award» ausgezeichnet. Die positive Entwicklung im Eigenmarkengeschäft wurde teilweise durch den Rückgang im OEM-Geschäft im nordamerikanischen Markt neutralisiert.

Der Bereich Service & Support erfüllte die Reparatur- und Servicedienstleistungen unter Einhaltung des Schutzkonzeptes und schaffte es, das hohe Servicelevel gegenüber den Kunden jederzeit zu gewährleisten. Gleiches trifft auf die SIBIRGroup zu, die sich zunehmend auf die schweizweite Erbringung eines umfassenden Allmarkenservices spezialisiert und sich am Markt verstärkt als eigenständige Marke und Organisation positioniert.

Die V-ZUG Gruppe spürt die Folgen der Covid-19-Pandemie im operativen Geschäft dennoch täglich. Die strikten Schutzmassnahmen und die Abwesenheiten von Mitarbeitenden aufgrund von Quarantänemassnahmen beeinträchtigten insbesondere im zweiten Halbjahr die Produktivität. Durch frühzeitige Implementierung von geeigneten Schutzkonzepten konnte V-ZUG diese Herausforderung jedoch gut meistern. Weiter hat der pandemiebedingte Wegfall vieler vertriebsunterstützender Massnahmen, wie die Beratung in den ZUGORAMAs oder bei den Kundinnen und Kunden zu Hause, über das gesamte Berichtsjahr Kosteneinsparungen zur Folge. Diese könnten sich aber mittelfristig zu einem gewissen Grad auch absatzdämpfend auswirken. Für 60 bis 80 Mitarbeitende in der Schweiz musste während der ersten Pandemiewelle für zwei Monate Kurzarbeit eingeführt werden. Die meisten Büromitarbeitenden haben während dem ganzen Jahr insgesamt mehrere Monate wechselweise im Homeoffice gearbeitet.

Segment Immobilien

Das Segment Immobilien erzielte 2020 ein Betriebsergebnis (EBIT) von CHF 3.7 Mio. und lag damit um CHF 2.4 Mio. über jenem des Vorjahres. Dabei ist zu beachten, dass im Vorjahr eine Rückstellung für Bodensanierungen von CHF 3.1 Mio. und im Berichtsjahr eine Wertberichtigung von CHF 0.5 Mio., für ein im Zusammenhang mit dem Neubau der vertikalen Fabrik in Zug abzureissendes Gebäude, vorgenommen werden musste.

Im Hinblick auf die Abspaltung der V-ZUG Gruppe von der Metall Zug Gruppe war eine Aufteilung des Immobilienareals in Zug vollzogen worden. Die Zusammenarbeit der beiden Firmengruppen wurde in verschiedenen Verträgen, u. a. bezüglich Arealnutzung und Infrastruktur, Management, Mobilität, Emissionen, Arealrückgabe klar geregelt. Dadurch ergeben sich sehr gute Voraussetzungen für ein fruchtbares Zusammenwirken im Tech Cluster Zug.

Im August 2020 wurde der Produktionsneubau «Zephyr Hangar» vollständig übernommen. Die Inbetriebnahme der im Erdgeschoss installierten neuen Presse erfolgte bereits Anfang 2020. Die neue Garraumschweissanlage im zweiten Geschoss befindet sich ebenfalls bereits in Betrieb. Im ersten Halbjahr 2021 wird mit der Oberflächentechnik Emaillieren eine weitere wichtige Produktionsanlage installiert. Auch verlaufen die Planungs- und Bautätigkeit für die weiteren Gebäude der neuen vertikalen Fabrik in Zug sowie die Transformation der Produktionsprozesse von den alten in die neuen Produktionsgebäude erwartungsgemäss. Im Frühjahr 2021 steht der Baubeginn der Produktionshalle «Zephyr Ost» an.

Neben der Arealtransformation in Zug wurde auch der Bau der neuen Kühlschrankfabrik in Sulgen im Jahr 2020 wie geplant vorangetrieben. Der Hallenbau sowie alle bautechnischen Installationen konnten auf das Jahresende hin fertiggestellt werden. Im Jahr 2021 folgt die Montage der Produktionsanlagen. Anfangs 2022 wird der Umzug der Kühlschrankproduktion von Arbon nach Sulgen abgeschlossen sein.

Strategische Projekte

Während des Berichtsjahrs wurde die Fertigentwicklung der neuen Küchengerätelinie «Excellence Line» intensiv vorangetrieben. In dieser neuen thermischen Gerätelinie werden clevere Funktionen und modernste Technologie mit Premium Design vereint. Der Launch für den Markt Schweiz Anfang März 2021 verlief erfolgreich. Die Lancierung in den internationalen Märkten erfolgt nun gestaffelt bis zum Chinese New Year 2022. Mehr Informationen zur neuen Produktelinie unter: https://excellence-line.vzug.com/ch/de

Bei der Umsetzung der Digitalisierungsstrategie wurden weitere Meilensteine erreicht. Die Umstellung des ERP-Systems ist abgeschlossen. Es werden nun laufend betriebsübliche Optimierungen in den Prozessen realisiert.

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist ein integraler Bestandteil der Marke V-ZUG, ein wichtiger Pfeiler der Strategie und seit vielen Jahren in der Unternehmenskultur der V-ZUG Gruppe verwurzelt. Der verantwortliche Leiter Nachhaltigkeit führt seit 2020 ein interdisziplinäres Projektteam und rapportiert neu direkt an den CEO. Damit soll die Umsetzung der definierten Nachhaltigkeitsmassnahmen in allen Geschäftsbereichen der V-ZUG Gruppe sichergestellt werden. Diese Massnahmen richten sich nach den «UN Sustainable Development Goals» (SDG) und verfolgen den Ansatz der «Triple Bottom Line»: People, Planet, Profit.

Um die Kunden dabei zu unterstützen Energie zu sparen, setzt V-ZUG schon seit vielen Jahren auf die Entwicklung von energiesparenden Geräten. Die neue Geschirrspüler-Linie Adora V6000 mit Wärmepumpe setzt in Sachen Energieeffizienz neue Massstäbe am Markt. Die V-ZUG Gruppe setzt in allen Bereichen auf nachhaltige Technologien und Produktionsmethoden. Durch stetige Reduktion und Kompensation erreichte die V-ZUG Gruppe 2020 erstmals die CO2-Neutralität an allen Produktionsstandorten (Scope 1 und 2, sowie Flugreisen). Rückblickend ist dies bereits seit 2018 am Standort in Zug und seit 2019 auch in Arbon der Fall. Die Baugruppenfertigung in Changzhou, China, ist seit 2020 CO2-neutral. Somit wurden alle Swiss Made Geräte von V-ZUG erstmals CO2-neutral produziert.

Unternehmensführung

Für die neue Phase als eigenständiges Unternehmen hat die V-ZUG Gruppe im Rahmen des Börsengangs den Verwaltungsrat neu besetzt. Zu den bisherigen Mitgliedern Oliver Riemenschneider, Präsident, Prof. Dr. Annelies Häcki Buhofer und Dr. Jürg Werner kamen Prisca Hafner, Tobias Knechtle und Petra Rumpf dazu. Dadurch wird ein breites Spektrum von Kompetenzen abgedeckt.

Peter Spirig führt seit dem 1. September 2020 als CEO die V-ZUG Gruppe. Er hat die Funktion von Heinz M. Buhofer übernommen, der diese Aufgabe zwischen September 2019 und August 2020 interimistisch ausgeübt hat. Zusätzlich wurde die Geschäftsleitung Ende November 2020 mit Sandra Forster-Bernacchia, als neue Direktorin Human Resources erweitert. Im Zuge der sich verändernden Anforderungen wird zudem im Geschäftsjahr 2021 die Führungsstruktur angepasst und die Geschäftsleitung mit der neuen Funktion eines Chief Marketing Officers mit einer starken Ausprägung 'Digitalisierung' ergänzt, welche die Funktion des Direktors Unternehmensentwicklung ersetzt.

Ausblick

Der Start ins Geschäftsjahr 2021 ist der V-ZUG Gruppe geglückt. Im ersten Halbjahr ist von einer deutlich über dem Vorjahr liegenden Entwicklung auszugehen. Aufgrund der für das zweite Halbjahr bestehenden Unsicherheiten - insbesondere in Bezug auf den weiteren Verlauf der Covid-19-Pandemie, die steigenden Rohmaterialpreise und die volatilen Fremdwährungskurse - sieht die V-ZUG Gruppe von einem weiteren Ausblick ab.

 

Kennzahlen

in MCHF (ausgenommen FTE)

 

2020

2019

Veränderung

 

 

 

 

 

Gruppe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nettoerlös

 

569.4

543.6

4.7%

Währungsbereinigt

 

 

 

5.2%

EBITDA

 

79.6

56.9

40%

In % Nettoerlös

 

14.0

10.5

350 bp

Betriebsergebnis (EBIT)

 

49.2

29.6

66.2%

in % Nettoerlös

 

8.6%

5.4%

320 bp

Konzernergebnis

 

43.2

27.3

58.2%

in % Nettoerlös

 

7.6%

5.0%

260 bp

Geldfluss aus Geschäfts- und Investitionstätigkeit

 

42.0

-31.2

n/a

Flüssige Mittel

 

107.7

36.2

197.7%

Bilanzsumme

 

554.7

471.7

17.6%

Eigenkapital

 

393.2

241.6

62.7%

in % der Bilanzsumme

 

70.9%

51.2%

1970 bp

Anzahl Mitarbeitende (FTE) per 31.12.

 

1'999

1'940

3.0%

 

 

 

 

 

Segmente

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Haushaltapparate

 

 

 

 

Nettoerlös

 

569.4

543.6

4.7%

Währungsbereinigt

 

 

 

5.2%

Betriebsergebnis (EBIT)

 

46.2

28.3

63.2%

in % Nettoerlös

 

8.1%

5.2%

290 bp

 

 

 

 

 

Immobilien

 

 

 

 

Betriebsergebnis (EBIT)

 

3.7

1.31)

180.9%

 

 

 

 

 

1) Enthält die Bildung einer Rückstellung für Bodensanierungen in der Höhe von CHF 3.1 Mio.

 

Über die V-ZUG Gruppe

V-ZUG ist die führende Schweizer Marke für Haushaltapparate und vermarktet ihre Produkte auch in ausgewählten Premiummärkten im Ausland. Seit über 100 Jahren entwickelt und produziert die V-ZUG in der Schweiz Apparate für Küche und Waschraum und bietet in allen Märkten einen umfassenden Service. Die SIBIRGroup, mit Fokus auf die schweizweite Erbringung von Allmarkenservice und Handel von Haushaltapparaten, ist ein weiterer Teil der V-ZUG Gruppe. Die V-ZUG Gruppe beschäftigt derzeit rund 2'000 Mitarbeitende.

Die Holdinggesellschaft V-ZUG Holding AG ist im Swiss Reporting Standard der SIX Swiss Exchange, Zürich, kotiert und im Swiss Performance Index (SPI) vertreten (Valorennummer 54 248 374, ISIN CH0542483745, Ticker-Symbol VZUG).


Wichtige Daten

29. April 2021Ordentliche Generalversammlung
22. Juli 2021Publikation Halbjahresbericht
15. März 2022Publikation Geschäftsbericht


Weitere Informationen

Adrian Ineichen
Chief Financial Officer
Telefon: + 41 58 767 60 03

Patrik Leisi
Head Legal & Compliance / Investor Relations
Telefon: + 41 58 767 60 03


Rechtliche Anmerkungen

Die in der vorliegenden Medienmitteilung geäusserten Erwartungen beruhen auf Annahmen. Die effektiven Ergebnisse können davon abweichen. Diese Medienmitteilung erscheint in Deutsch und Englisch. Die deutsche Version ist bindend. Die V-ZUG Holding AG bearbeitet personenbezogene Daten unter Einhaltung ihrer Datenschutzerklärung, verfügbar unter: www.vzug.com/ch/de/privacystatement


Ende der Ad-hoc-Mitteilung

 

show this

Wechsel in der Geschäftsleitung und Anpassung der Führungsstruktur der V-ZUG Gruppe (18.01.2021)

V-ZUG Holding AG / Schlagwort(e): Personalie

18.01.2021 / 07:09 CET/CEST
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Zug, 18. Januar 2021 - Max Herger, Direktor Operations / Chief Operations Officer, wird die V-ZUG Gruppe im Sommer 2021 im Zuge seiner Pensionierung verlassen. Als Nachfolger und neues Mitglied der Geschäftsleitung wurde Adrian Theiler ernannt. Manuel Faeh, Direktor Unternehmensentwicklung, wird in der ersten Hälfte 2021 aus der V-ZUG Gruppe ausscheiden. Die Funktion des Direktors Unternehmensentwicklung wird aufgrund der sich verändernden Anforderungen neu ausgerichtet. Die V-ZUG Gruppe schafft in diesem Zuge die Funktion Chief Marketing Officer mit einer starken Ausprägung ,Digitalisierung'. 

Das bisherige Geschäftsleitungsmitglied Max Herger wird nach langjähriger Firmenzugehörigkeit auf eigenen Wunsch hin im Laufe des Sommers 2021 in den frühzeitigen Ruhestand treten. Max Herger trat 2001 ins Unternehmen ein und zeichnete in dieser Zeit unter anderem von 2013 bis 2019 als CEO der V-ZUG Kühltechnik AG, Arbon, und zuvor vier Jahre als Leiter Produktion und Mitglied der Geschäftsleitung der V-ZUG AG, verantwortlich. Der Verwaltungsrat sowie der CEO der V-ZUG Gruppe verdanken den langjährigen Beitrag und grossen Einsatz von Herrn Herger und wünschen ihm für den weiteren Lebensweg alles Gute und viel Freude.

Als Nachfolger wurde vom Verwaltungsrat der V-ZUG Gruppe Adrian Theiler ernannt, welcher seine Tätigkeit als Direktor Operations / Chief Operations Officer und Mitglied der Geschäftsleitung der V-ZUG Gruppe spätestens per 1. August 2021 aufnehmen wird. Adrian Theiler studierte Betriebs- und Produktionswissenschaften an der ETH Zürich. Zudem absolvierte er das Executive MBA-Programm an der Universität Zürich. Derzeit ist Herr Theiler Vice President Supply Chain Management EMEA bei Landis+Gyr. Zuvor war er bereits seit 2003 in diversen Funktionen für dieses Unternehmen in den Bereichen Supply Chain und Logistik sowie in der Leitung von Business Lines mit P&L Verantwortung zuständig.

Im Zuge des voranschreitenden Transformationsprozesses der V-ZUG Gruppe, welcher eine zunehmende Digitalisierung sowie den Ausbau von und Vermarktung über Plattform-Technologien erfordert, kommt es zu einer Anpassung der Führungsstruktur, verbunden mit dem Abgang des bisherigen Direktors Unternehmensentwicklung Manuel Faeh in der ersten Hälfte 2021. Seine Funktion wird in dieser Form nicht neu besetzt. Die aktuelle Organisation wird den sich verändernden Anforderungen angepasst. Infolgedessen verstärkt sich die Geschäftsleitung mit einem Chief Marketing Officer. Diese neue Funktion verantwortet die Bereiche Produktmanagement, strategisches Vertriebskanal-Management und Preisgestaltung sowie Marketing-Kommunikation. Sie schliesst auch einen relevanten Teil der Digitalisierung ein. Ein entsprechender Rekrutierungsprozess wurde gestartet. Der Verwaltungsrat sowie der CEO der V-ZUG Gruppe danken Herrn Faeh für sein hohes Engagement sowie seinen aktiven Beitrag am voranschreitenden Transformationsprozess.

Über die V-ZUG Gruppe 

V-ZUG ist die führende Schweizer Marke für Haushaltapparate. Seit über 100 Jahren entwickelt und produziert die V-ZUG im Herzen der Schweiz Apparate für die Küche und den Waschraum und bietet einen umfassenden Service. Die SIBIRGroup, mit Fokus auf die schweizweite Erbringung von Allmarkenservice und Handel von Haushaltapparaten, ist ein weiterer Teil der V-ZUG Gruppe. Als Marktführerin in der Schweiz vermarktet die V-ZUG Gruppe ihre Produkte auch in ausgewählten Premiummärkten im Ausland. Die V-ZUG Gruppe beschäftigt derzeit rund 2'000 Mitarbeitende.

Die Holdinggesellschaft V-ZUG Holding AG ist im Swiss Reporting Standard der SIX Swiss Exchange, Zürich, kotiert (Valorennummer 54 248 374, ISIN CH0542483745, Ticker-Symbol VZUG). Die finanzielle Berichterstattung erfolgt aufgeteilt in den zwei Segmenten Haushaltapparate und Immobilien.

Wichtige Daten

17. März 2021Publikation Geschäftsbericht
29. April 2021Ordentliche Generalversammlung
22. Juli 2021Publikation Halbjahresbericht

Weitere Informationen

Sandra Forster
Chief Human Resources Officer
Telefon: + 41 58 767 60 03

Patrik Leisi
Head Legal & Compliance / Investor Relations
Telefon: + 41 58 767 60 03

Rechtliche Anmerkungen

Die in der vorliegenden Medienmitteilung geäusserten Erwartungen beruhen auf Annahmen. Die effektiven Ergebnisse können davon abweichen. Diese Medienmitteilung erscheint in Deutsch und Englisch. Die deutsche Version ist bindend. Die V-ZUG Holding AG bearbeitet personenbezogene Daten unter Einhaltung ihrer Datenschutzerklärung, verfügbar unter https://www.vzug.com/de/de/privacystatement.


Ende der Ad-hoc-Mitteilung

show this
 

2020

Die V-ZUG Gruppe erwartet für 2020 ein Betriebsergebnis deutlich über dem Vorjahr (16.12.2020)

V-ZUG Holding AG / Schlagwort(e): Umsatzentwicklung/Prognose

16.12.2020 / 07:01 CET/CEST
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Medienmitteilung vom 16. Dezember 2020

Zug, 16. Dezember 2020 - Die V-ZUG Gruppe erwartet für das Geschäftsjahr 2020 einen gegenüber dem Vorjahr erhöhten Nettoerlös und eine deutliche Steigerung des Betriebsergebnisses.

Weitgehende negative Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf das Geschäft der V-ZUG Gruppe sind auch im 2. Halbjahr 2020 bisher ausgeblieben. Die V-ZUG Gruppe profitiert dabei im Heimmarkt Schweiz von einem insgesamt stabilen Markt und einer entsprechend guten Nachfrage. Dies ist insbesondere auf die Aufrechterhaltung der Bautätigkeit trotz zweiter Welle der Covid-19-Pandemie zurückzuführen.

Im internationalen Geschäft entwickelt sich das Eigenmarkengeschäft der V-ZUG weiterhin erfreulich. Deutliche Wachstumsraten zeichnen sich in den Märkten China/Hong Kong, Australien und Deutschland ab. Der sehr erfreuliche Auftragseingang in China und Deutschland ist unter anderem auch auf die positive Marktreaktion auf die neu eröffneten ZUGORAMAs in Peking und München zurückzuführen.

Durch frühzeitige Implementierung von geeigneten Schutzkonzepten und rechtzeitiger Sicherstellung der Produktionskapazitäten kann V-ZUG die Lieferfähigkeit weiterhin vollumfänglich gewährleisten und die gesteigerte Nachfrage bedienen. Daneben ergeben sich weiterhin substanzielle Kosteneinsparungen aufgrund pandemiebedingter Einschränkungen bei den Marktaktivitäten. Voraussichtlich führt dies insgesamt für das Geschäftsjahr 2020 der V-ZUG Gruppe zu einem im Vergleich zur Vorjahresperiode erhöhten Nettoerlös und einer deutlichen Steigerung des Betriebsergebnisses.

Damit ist die V-ZUG Gruppe auf gutem Weg, mittelfristig ihr Profitabilitätsziel im Bereich einer zweistelligen EBIT-Marge zu erreichen; vorbehältlich der Unabwägbarkeiten hinsichtlich der weiteren Entwicklungen und Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die Geschäftstätigkeiten.

Über die V-ZUG Gruppe

V-ZUG ist die führende Schweizer Marke für Haushaltapparate. Seit über 100 Jahren entwickelt und produziert die V-ZUG im Herzen der Schweiz Apparate für die Küche und den Waschraum und bietet einen umfassenden Service. Die SIBIRGroup, mit Fokus auf die schweizweite Erbringung von Allmarkenservice und Handel von Haushaltapparaten, ist ein weiterer Teil der V-ZUG Gruppe. Als Marktführerin in der Schweiz vermarktet die V-ZUG Gruppe ihre Produkte auch in ausgewählten Premiummärkten im Ausland. Die V-ZUG Gruppe beschäftigt derzeit rund 2'000 Mitarbeitende.

Die Holdinggesellschaft V-ZUG Holding AG ist im Swiss Reporting Standard der SIX Swiss Exchange, Zürich, kotiert (Valorennummer 54 248 374, ISIN CH0542483745, Ticker-Symbol VZUG). Die finanzielle Berichterstattung erfolgt aufgeteilt in den zwei Segmenten Haushaltapparate und Immobilien.

Wichtige Daten

17. März 2021Publikation Geschäftsbericht
29. April 2021 Ordentliche Generalversammlung
22. Juli 2021Publikation Halbjahresbericht

 

Weitere Informationen

Adrian Ineichen
Chief Financial Officer
Telefon: + 41 58 767 60 03

Patrik Leisi
Head of Legal & Compliance / Investor Relations
Telefon: + 41 58 767 60 03

Rechtliche Anmerkungen

Die in der vorliegenden Medienmitteilung geäusserten Erwartungen beruhen auf Annahmen. Die effektiven Ergebnisse können davon abweichen. Diese Medienmitteilung erscheint in Deutsch und Englisch. Die deutsche Version ist bindend. Die V-ZUG Holding AG bearbeitet personenbezogene Daten unter Einhaltung ihrer Datenschutzerklärung, verfügbar unter https://www.vzug.com/de/de/privacystatement.


Ende der Ad-hoc-Mitteilung

 

show this

V-ZUG Holding AG: Erfolgreicher Spin-off; verbessertes Betriebsergebnis; strategische Projekte auf Kurs (17.08.2020)

V-ZUG Holding AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

17.08.2020 / 06:30 CET/CEST
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Medienmitteilung vom 17. August 2020

V-ZUG Gruppe: Erfolgreicher Spin-off; verbessertes Betriebsergebnis; strategische Projekte auf Kurs

Zug, 17. August 2020 - Die V-ZUG Gruppe konnte ihre führende Position in der Schweiz trotz der Zusatzbelastungen durch die COVID-19-Pandemie und die tiefgreifenden Transformationsprojekte halten. Der Nettoerlös konnte leicht gesteigert werden und betrug CHF 258.6 Mio. (Vorjahr CHF 257.7 Mio.). Der Betriebsgewinn (EBIT) war mit CHF 12.9 Mio. deutlich höher als in der Vergleichsperiode des Vorjahres (CHF 3.7 Mio. bzw. CHF 7.4 Mio. korrigiert um die Rückstellung für Bodensanierungen).

Die V-ZUG Gruppe erzielte im ersten Halbjahr 2020 einen Geldfluss aus Geschäftstätigkeit von CHF 25.4 Mio. (Vorjahr CHF -5.5 Mio.) und einen Free Cash Flow (nach Investitionstätigkeit) von CHF -0.6 Mio. (Vorjahr CHF -34.6 Mio.). Die Eigenkapitalquote betrug per 30. Juni 2020 70.3%.

Die Abspaltung und die Kotierung der V-ZUG Holding AG an der SIX Swiss Exchange am 25. Juni 2020 erfolgte in einer anspruchsvollen Zeit. Einerseits befindet sich V-ZUG in einer tiefgreifenden Transformation, andererseits war das erste Semester stark durch COVID-19 geprägt.

Der Transformationsprozess schreitet weiter voran. Wichtige strategische Projekte, wie zum Beispiel die neue Kühlschrankfabrik in Sulgen, sind auf gutem Weg und die Umstellung des ERP-Systems der V-ZUG AG ist im Grundsatz abgeschlossen.

Erfolgreicher Spin-off
Am 25. Juni 2020 wurden die Aktien der V-ZUG Holding AG an der SIX Swiss Exchange zum ersten Mal gehandelt. Den Aktionären der Metall Zug AG wurden im Rahmen der Abspaltung und Kotierung pro Namenaktie Serie A eine Namenaktie und pro Namenaktie Serie B zehn Namenaktien der V-ZUG Holding AG zugeteilt. Die Metall Zug AG hält weiterhin rund 30% der Aktien der V-ZUG Holding AG als strategische Beteiligung. Die Aktie eröffnete zum Kurs von CHF 72.00.

Verbessertes Betriebsergebnis
Die V-ZUG Gruppe berichtet in den zwei Segmenten «Haushaltapparate» und «Immobilien». V-ZUG konnte ihre führende Position in der Schweiz trotz der tiefgreifenden Transformationsprojekte halten. Der Nettoerlös konnte leicht gesteigert werden und betrug CHF 258.6 Mio. (Vorjahr CHF 257.7 Mio.). Das Betriebsergebnis (EBIT) war mit CHF 12.9 Mio. deutlich höher als in der Vergleichsperiode des Vorjahres (CHF 3.7 Mio. bzw. CHF 7.4 Mio. korrigiert um die Rückstellung für Bodensanierungen).

Die V-ZUG Gruppe erzielte im ersten Halbjahr 2020 einen Geldfluss aus Geschäftstätigkeit von CHF 25.4 Mio. (Vorjahr CHF -5.5 Mio.) und einen Free Cash Flow (nach Investitionstätigkeit) von CHF -0.6 Mio. (Vorjahr CHF -34.6 Mio.). Die Eigenkapitalquote betrug per 30. Juni 2020 70.3%.

Von COVID-19 bisher weniger betroffen als erwartet
Das Segment Haushaltapparate erzielte im ersten Halbjahr 2020 einen Nettoerlös von CHF 258.6 Mio. (Vorjahr CHF 257.7 Mio.). Das Betriebsergebnis (EBIT) lag mit CHF 11.5 Mio. deutlich über jenem der Vergleichsperiode des Vorjahres.

Die wieder erreichte hohe Liefertreue wirkte sich insbesondere in der Schweiz positiv auf das Geschäft aus. So konnte V-ZUG auch während der intensivsten COVID-19-bedingten Einschränkungen die Lieferfähigkeit jederzeit aufrechterhalten.

Die V-ZUG Gruppe ist von den Folgen der COVID-19-Pandemie bisher weniger stark betroffen als anfänglich erwartet. Trotzdem ist der Einfluss auf die Unternehmung insgesamt doch gravierend. Zwar konnten die vielfältigen Herausforderungen bezüglich Versorgung, wenn auch mit grossem Aufwand, erfolgreich gemeistert werden. Der Ausfall von Messen und die Verunmöglichung vertriebsunterstützender Massnahmen, wie die Beratung in den ZUGORAMAs oder bei den Kundinnen und Kunden zu Hause, reduzierten im ersten Halbjahr Kosten, könnten sich aber in den nächsten Monaten auch absatzdämpfend auswirken. Für 60 bis 80 Mitarbeitende in der Schweiz musste während zweier Monate Kurzarbeit eingeführt werden. Die meisten Büromitarbeitenden haben während mehrerer Wochen im Home-Office gearbeitet.

Die im Rahmen von COVID-19 getroffenen Sicherheitsmassnahmen beeinträchtigten teilweise auch die Produktivität in der Fertigung. Der Bereich Service & Support konnte jedoch die Reparatur- und Servicedienstleistungen unter Einhaltung des Schutzkonzeptes jederzeit erfüllen.

Fortschritte mit der Marke V-ZUG im internationalen Geschäft
Im internationalen Geschäft konnte die V-ZUG Gruppe den Nettoerlös in Lokalwährung in allen Märkten mit eigenen Niederlassungen steigern und erzielte im ersten Halbjahr 2020 einen Nettoerlös von CHF 24.3 Mio.

Der Umsatz mit der Marke V-ZUG stieg im internationalen Geschäft um 38.7%. Das OEM-Geschäft in den USA hat sich aber auch aufgrund von COVID-19 im ersten Halbjahr stark verringert. Das führte insgesamt zu einem Rückgang des Nettoerlöses im internationalen Geschäft von 3.5%. Spürbare Fortschritte in den Zielmärkten zeigen jedoch, dass V-ZUG im internationalen Geschäft insgesamt auf dem richtigen Weg ist.

Mit der Eröffnung weiterer ZUGOROMAs in Peking und München stärkt V-ZUG ihre Positionierung als Premiummarke. Das Markenerlebnis, welches den Kundinnen und Kunden in den Ausstellungsräumen in München geboten wird, wurde mit dem «German Brand Award» ausgezeichnet.

Neue Pressehalle in Betrieb genommen
Metall Zug übernimmt auch nach der Abspaltung als Bauherrenvertreterin von V-ZUG die Betreuung der Bauprojekte in Zug und Sulgen. Sie konnte Ende 2019 die neue Pressehalle zeitgerecht dem Betrieb von V-ZUG übergeben. Im Berichtszeitraum hat V-ZUG den Produktionsbetrieb mit der neuen Presse in den vorgesehenen Phasen begonnen.

Die arealmässige Aufteilung wurde im Rahmen der Abspaltung der V-ZUG Gruppe von der Metall Zug Gruppe vollzogen. Dadurch ergeben sich sehr gute Voraussetzungen für ein fruchtbares Zusammenwirken im Technologiecluster Zug.

Das Segment Immobilien erzielte im ersten Halbjahr 2020 ein Betriebsergebnis (EBIT) von CHF 1.9 Mio. und lag damit um CHF 3.2 Mio. über jenem der Vergleichsperiode des Vorjahres. Dabei ist zu beachten, dass im Vorjahr eine Rückstellung für Bodensanierungen von CHF 3.7 Mio. gebucht werden musste.

Strategische Projekte auf Kurs
Der Bau der neuen Kühlschrankfabrik in Sulgen läuft wie geplant. In Zug konnte die neue, hochmoderne Pressehalle den Betrieb aufnehmen.

Bei der Umsetzung der Digitalisierungsstrategie wurden weitere Meilensteine erreicht. Die Umstellung des ERP-Systems ist abgeschlossen. Darauf basierend werden nun laufend Optimierungen in den Prozessen realisiert.

Innovation: Die neue Adora Geschirrspüler-Linie mit dem Plus X Award ausgezeichnet
Eine Fachjury, bestehend aus Vertretern von 25 verschiedenen Branchen, hat die neue Adora Geschirrspüler-Linie mit dem Plus X Award in den Kategorien High Quality, Design, Bedienkomfort, Funktionalität, Ergonomie und Ökologie ausgezeichnet. Der Award wird an Marken verliehen, die für neu entwickelte und innovative Technologien, aussergewöhnliche Designs sowie intelligente und einfache Bedienkonzepte stehen. (Mehr zu weiteren Neuheiten von V-ZUG finden Sie unter www.vzug.com/ch/de/vzug-novelties-2020)

Nachhaltigkeit als integrierender Bestanteil des Markenversprechens
Nachhaltigkeit ist ein integraler Bestandteil der Marke V-ZUG und der Unternehmenskultur der V-ZUG Gruppe, und das schon seit vielen Jahren.

Der verantwortliche Leiter Nachhaltigkeit führt neu ein interdisziplinäres Projektteam, welches sich um die Umsetzung der definierten Massnahmen kümmert. Diese Massnahmen richten sich nach den «Sustainable Development Goals» (SDG) und verfolgen den Ansatz der «triple bottom line» People, Planet, Profit.

Um die Kunden dabei zu unterstützen, Energie zu sparen, setzt V-ZUG schon länger auf die Entwicklung von energiesparenden Geräten. Mit der neuen Geschirrspüler-Linie Adora liegt der Energieverbrauch beispielsweise 40% tiefer, als vom Energierating A+++ verlangt wird.

Ein konkretes Beispiel, wie V-ZUG nachhaltige Mobilität fördert, ist das Mobilitätskonzept, welches im Sommer 2020 am Standort Zug mit mehr als 1'000 Mitarbeitenden eingeführt wurde. Das Mobilitätskonzept soll die Mitarbeitenden mit Anreizen motivieren, für den Arbeitsweg vermehrt öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. Parallel dazu wurde ein Parkplatzmanagement eingeführt.

Die V-ZUG Gruppe setzt in allen Bereichen auf nachhaltige Technologien und Produktionsmethoden und strebt bis 2021 die CO2-Neutralität der Produktion in Zug an.

Verwaltungsrat konstituiert
Für die neue Phase als eigenständiges Unternehmen hat die V-ZUG Holding AG den Verwaltungsrat neu besetzt. Neben Oliver Riemenschneider, Präsident, Prof. Dr. Annelies Häcki Buhofer und Dr. Jürg Werner sind Prisca Hafner, Tobias Knechtle und Petra Rumpf im Mai 2020 neu in den Verwaltungsrat gewählt worden. Damit sind im Verwaltungsrat drei Frauen und drei Männer vertreten, welche ein breites Spektrum von Kompetenzen abdecken und die Diversität abbilden.

Neuer CEO ab 1. September 2020
Peter Spirig ist im März 2020 zum CEO der V-ZUG Gruppe berufen worden. Er wird die CEO-Funktion von Heinz M. Buhofer übernehmen, welcher diese Aufgabe seit dem 1. September 2019 interimistisch ausübt.


Kennzahlen

Gruppe    
in TCHF 1. HJ 20201. HJ 20191)Veränderung
Nettoerlös 258'633257'6720.4%
Währungsbereinigt   0.7%
Betriebsergebnis (EBIT) 12'9153'677251.2%
in % Nettoerlös 5.0%1.4%360 bp
Konzernergebnis 11'2752'746310.6%
in % Nettoerlös 4.4%1.1%330 bp
Geldfluss aus Geschäfts- und Investitionstätigkeit -640-34'638n/a
Flüssige Mittel 65'14231'906104.2%
Bilanzsumme 514'268433'47418.6%
Eigenkapital 361'554217'35266.3%
in % der Bilanzsumme 70.3%50.1%2020 bp
Anzahl Mitarbeitende (FTE) per 30.06. 1'9631'9520.6%
     
Segmente    
in TCHF    
Haushaltapparate    
Nettoerlös 258'633257'6720.4%
Währungsbereinigt   0.7%
Betriebsergebnis (EBIT) 11'4835'053127.3%
in % Nettoerlös 4.4%2.0%240bp
     
Immobilien     
Nettoerlös    
Betriebsergebnis (EBIT) 1'861-1'3762)n/a

1) Kombinierter historischer Abschluss.

2) Enthält die Bildung einer Rückstellung für Bodensanierungen in der Höhe von CHF 3.7 Mio.


Über die V-ZUG Gruppe
V-ZUG ist die führende Schweizer Marke für Haushaltapparate. Seit über 100 Jahren entwickelt und produziert die V-ZUG im Herzen der Schweiz Apparate für die Küche sowie den Waschraum und bietet einen umfassenden Service. Allein in der Schweiz sind über 300 Techniker im Servicebereich im Einsatz. Als Marktführerin in der Schweiz vermarktet die V-ZUG Gruppe ihre Produkte auch in ausgewählten Premiummärkten im Ausland. Die V-ZUG Gruppe beschäftigt derzeit rund 2'000 Mitarbeitende.

Die V-ZUG Holding AG ist im Swiss Reporting Standard der SIX Swiss Exchange, Zürich, kotiert (Valorennummer 54 248 374, ISIN CH0542483745, Ticker-Symbol VZUG).

Wichtige Daten

17. März 2021                           
29. April 2021
Publikation Geschäftsbericht
Ordentliche Generalversammlung

Weitere Informationen

Adrian Ineichen
Chief Financial Officer
Telefon: + 41 58 767 60 03
Christof Gassner
Head Investor Relations
Telefon: + 41 58 767 60 03
 


Die Medienmitteilung ist verfügbar unter https://www.vzug.com/ch/de/investor-relations-news und der Halbjahresbericht unter https://www.vzug.com/ch/de/financial-reports.

Rechtliche Anmerkungen
Diese Medienmitteilung erscheint in Deutsch und Englisch. Die deutsche Version ist bindend. Die V-ZUG Holding AG bearbeitet personenbezogene Daten unter Einhaltung ihrer Datenschutzerklärung, verfügbar unter https://www.vzug.com/de/de/privacystatement.


Zusatzmaterial zur Meldung:


Datei: Medienmitteilung (pdf)
Ende der Ad-hoc-Mitteilung

 

show this

V-ZUG Holding AG: Sandra Forster-Bernacchia wird am 1. Dezember 2020 neue Leiterin Human Resources und Mitglied der Geschäftsleitung der V-ZUG Gruppe (11.08.2020)

V-ZUG Holding AG / Schlagwort(e): Personalie

11.08.2020 / 06:33 CET/CEST
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Medienmitteilung vom 11. August 2020

V-ZUG Gruppe: Sandra Forster-Bernacchia wird am 1. Dezember 2020 neue Leiterin Human Resources und Mitglied der Geschäftsleitung der V-ZUG Gruppe

Zug, 11. August 2020 - Die V-ZUG Holding AG hat Frau Sandra Forster-Bernacchia zur Leiterin Human Resources und Mitglied der Geschäftsleitung ernannt.

Sandra Forster-Bernacchia wird ihre Tätigkeit als Leiterin Human Resources der V-ZUG Gruppe am 1. Dezember 2020 aufnehmen. Aufgrund der neuen Position und Ausrichtung der V-ZUG als eigenständiges, börsenkotiertes Unternehmen wird die Funktion neu als Mitglied in der Geschäftsleitung agieren und die gruppenweite Personalpolitik verantworten sowie die wichtigen Kultur- und Transformationsthemen auf internationaler Ebene begleiten.

Sandra Forster-Bernacchia studierte Rechts- und Staatswissenschaften an der Universität Zürich (lic. iur.). Zudem absolvierte sie Weiterbildungen (CAS & MAS) im Bereich Human Resources an der ZHAW-IAP Zürich sowie das Executive MBA-Programm an der Hochschule St. Gallen. Bis heute ist Sandra Forster-Bernacchia als Head People & Culture, bei ISS Schweiz AG, Zürich, tätig und verantwortet als Geschäftsleitungsmitglied die Funktion Human Resources sowie Kultur. Zuvor war sie von August 2013 bis Juli 2019 bei Hilti (Schweiz) AG, Adliswil, ebenfalls als Head Human Resources und Mitglied der Geschäftsleitung für den Personalbereich sowie diverse internationale Projekte verantwortlich.

Über die V-ZUG Gruppe

V-ZUG ist die führende Schweizer Marke für Haushaltapparate. Seit über 100 Jahren entwickelt und produziert die V-ZUG im Herzen der Schweiz Apparate für die Küche sowie den Waschraum und bietet einen umfassenden Service. Allein in der Schweiz sind über 300 Techniker im Servicebereich im Einsatz. Als Marktführerin in der Schweiz vermarktet die V-ZUG Gruppe ihre Produkte auch in ausgewählten Premiummärkten im Ausland. Die V-ZUG Gruppe beschäftigt derzeit rund 2'000 Mitarbeitende.

Die Holdinggesellschaft V-ZUG Holding AG ist im Swiss Reporting Standard der SIX Swiss Exchange, Zürich, kotiert (Valorennummer 54 248 374, ISIN CH0542483745, Ticker-Symbol VZUG).

Wichtige Daten

17. August 2020         Publikation Halbjahresbericht
17. März 2021Publikation Geschäftsbericht
29. April 2021Ordentliche Generalversammlung
 

Weitere Informationen

Adrian IneichenChristof Gassner
Chief Financial OfficerHead of Corporate Communications & IR
Telefon: + 41 58 767 60 03Telefon: + 41 58 768 60 50
 


Rechtliche Anmerkungen

Diese Medienmitteilung erscheint in Deutsch und Englisch. Die deutsche Version ist bindend. Die V-ZUG Holding AG bearbeitet personenbezogene Daten unter Einhaltung ihrer Datenschutzerklärung, verfügbar unter: https://www.vzug.com/de/de/privacystatement.

Die Medienmitteilung ist verfügbar unter https://www.vzug.com/ch/de/investor-relations-news.


Zusatzmaterial zur Meldung:


Datei: Medienmitteilung (pdf)
Ende der Ad-hoc-Mitteilung

 

show this

V-ZUG Holding AG: Abspaltung von der Metall Zug Gruppe und Kotierung an der SIX (25.06.2020)

V-ZUG Holding AG / Schlagwort(e): Börsengang

25.06.2020 / 06:38 CET/CEST
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Medienmitteilung vom 25. Juni 2020

V-ZUG Gruppe: Abspaltung von der Metall Zug Gruppe und Kotierung an der SIX

Zug, 25. Juni 2020 - Die V-ZUG Gruppe ist von der Metall Zug Gruppe abgespalten. Die Aktien der V-ZUG Holding AG werden ab heute, 25. Juni 2020 an der SIX Swiss Exchange gehandelt. Die Metall Zug AG hält weiterhin rund 30% an der V-ZUG Holding AG und bleibt Ankeraktionär.

Die bisher zur Metall Zug Gruppe gehörende V-ZUG Holding AG einschliesslich ihrer direkten und indirekten Tochtergesellschaften ist von der Metall Zug Gruppe abgespalten und wird heute, 25. Juni 2020 an der SIX Swiss Exchange kotiert. Den Aktionären der Metall Zug AG wurden im Rahmen der Abspaltung und Kotierung pro Namenaktie Serie A eine Namenaktie der V-ZUG Holding AG und pro Namenaktie Serie B zehn Namenaktien der V-ZUG Holding AG zugeteilt. Die Transaktion wird durch die Zürcher Kantonalbank als Sole Lead Manager begleitet.

Die Metall Zug AG hält weiterhin rund 30% der Aktien der V-ZUG Holding AG als strategische Beteiligung. Im Zusammenhang mit dieser Kotierung ist ein Informationsmemorandum unter https://www.vzug.com/ch/de/spin-off-and-listing verfügbar, welches umfassende Informationen zur V-ZUG Gruppe enthält.

V-ZUG stellt sich den Herausforderungen

V-ZUG ist ein Begriff für Innovation und Qualität. Als Marktführerin in der Schweiz hat sie einen ausgezeichneten Ruf. Um diese Erfolgsgeschichte auch in der Zukunft weiterzuschreiben und die Vorteile des Innovations- und Produktionsstandorts Schweiz zu nutzen, hat die V-ZUG Gruppe in den vergangenen Jahren einen tiefgreifenden Transformationsprozess eingeleitet. Die Schwerpunkte der Initiativen sind:

  • Physische Transformation des Standorts Zug zur Erhöhung der Stück- und Flächen-produktivität;
  • Digitalisierung und Modernisierung der Softwaresysteme zur Verbesserung der internen und externen Prozesse;
  • Investitionen in Plattform-Technologien zur effizienteren Lancierung und Produktion von neuen Produkten;
  • Investitionen in die Internationalisierung zur Diversifikation des Umsatzes.

Trotz den zusätzlich notwendigen Anstrengungen für diese tiefgreifende Transformation hat die V-ZUG Gruppe ihre führende Position in der Schweiz gehalten. Das internationale Geschäft wächst überproportional und konnte im Jahr 2019 gegenüber dem Vorjahr um 31.4% gesteigert werden.

Heute ist dieser Transformationsprozess zu grossen Teilen im Gange oder bereits umgesetzt. Wichtige strategische Projekte, wie zum Beispiel die vertikale Fabrik und die Investitionen in Plattform-Technologien, sind auf gutem Weg. Daneben setzt die V-ZUG Gruppe in allen Bereichen auf nachhaltige Technologien und Produktionsmethoden und strebt bis 2021 die CO2-Neutralität der Produktion in Zug an.

Die V-ZUG Gruppe kann als eigenständige, börsenkotierte Unternehmung ihre Marke weiter stärken und visibel positionieren sowie von der zusätzlichen strategischen Flexibilität profitieren.

Mit strategischen Initiativen will V-ZUG den nachhaltigen Erfolg sicherstellen. Insbesondere sollen die Effizienz des Kundendienstes mit der Unterstützung durch digitale Lösungen weiter verbessert, der Umsatz im internationalen Geschäft deutlich gesteigert und die Marke V-ZUG in den relevanten Märkten im Ausland als Premiummarke weiter bekannt gemacht werden.

Auswirkungen der COVID-19-Pandemie

Die V-ZUG Gruppe ist von den Folgen der COVID-19-Pandemie bisher relativ leicht betroffen. Die entsprechenden Sicherheitsmassnahmen haben namentlich die Produktivität in der Fertigung beeinträchtigt und vertriebsunterstützende Massnahmen unterbunden, wie die Beratung in den ZUGORAMAs oder bei den Kunden zu Hause. Anderseits kamen die Arbeiten an der Überwindung bereits früher erörterter interner Schwierigkeiten bei der Umstellung auf ein neues ERP planmässig voran. Während sich die diesbezüglichen Fortschritte und die Auswirkungen von COVID-19 aktuell in etwa die Waage halten, sind die weiteren mittel- bis langfristigen Auswirkungen der Pandemie nicht abzuschätzen.

Information an Empfänger dieser Mitteilung

Sie erhalten diese Nachricht und auch die künftigen Ad-hoc-Mitteilungen der V-ZUG Holding AG als Abonnent der Ad-hoc-Mitteilungen der Metall Zug AG. Falls Sie keine weiteren Ad-hoc-Mitteilungen der V-ZUG Holding AG wünschen, können Sie diesen Service jederzeit abbestellen.

Wichtige Daten

17. August 2020 Publikation Halbjahresergebnis
17. März 2021 Publikation Geschäftsbericht
29. April 2021 Ordentliche Generalversammlung

 

Über die V-ZUG Gruppe

V-ZUG ist die führende Schweizer Marke für Haushaltapparate. Seit über 100 Jahren entwickelt und produziert die V-ZUG im Herzen der Schweiz Apparate für die Küche und den Waschraum. Als Marktführerin in der Schweiz vermarktet die V-ZUG Gruppe ihre Produkte auch in ausgewählten Premiummärkten im Ausland. Die V-ZUG Gruppe bietet zudem einen umfassenden Service. Allein in der Schweiz sind für die V-ZUG Gruppe über 300 Techniker im Servicebereich im Einsatz. Die V-ZUG Gruppe beschäftigt derzeit rund 2 000 Mitarbeitende.

Die V-ZUG Holding AG ist im Swiss Reporting Standard der SIX Swiss Exchange, Zürich, kotiert (Valorennummer 54 248 374, ISIN CH0542483745, Ticker-Symbol VZUG).

Die V-ZUG Holding AG bearbeitet personenbezogene Daten unter Einhaltung ihrer Datenschutzerklärung, verfügbar unter: https://www.vzug.com/de/de/privacystatement.

Weitere Informationen

Adrian Ineichen                                       
Chief Financial Officer                           
Telefon: + 41 58 768 60 03                     

Christof Gassner
Head of Corporate Communications & IR
Telefon: + 41 58 768 60 50

Die Medienmitteilung ist verfügbar unter https://www.vzug.com/ch/de/media, das Informationsmemorandum im Zusammenhang mit der Kotierung der Aktien der V-ZUG Holding AG unter https://www.vzug.com/ch/de/spin-off-and-listing und die Investorenpräsentation unter https://www.vzug.com/ch/de/financial-reports (englisch).


Zusatzmaterial zur Meldung:


Datei: Medienmitteilung (pdf)
Ende der Ad-hoc-Mitteilung

 

show this