FAQ Wäschetrockner

Themengebiet

Hat das Gerät eine Ablaufpumpe?

Ja, es ist eine Ablaufpumpe eingebaut. Die maximale Förderhöhe der Ablaufpumpe beträgt 1.2m

Ist gleichzeitig die Trocknung von Wäsche in der Trommel und im Raum möglich?

Nein, es funktioniert jeweils nur eine Betriebsart.

Wo und wie hoch darf der Syphon sein?

Die maximale Förderhöhe der Ablaufpumpe beträgt 1.2m

Wohin geht das entzogene Wasser?

DualDry verfügt über eine eingebaute Ablaufpumpe. Das Wasser wird mit einem Schlauch in einen Syphon geführt.

Was ist das Feuchteregelungsprogramm?

Das Feuchteregelungsprogramm startet während 7 Tagen automatisch die Raumlufttrocknung, wenn das Gerät einen Anstieg der Luftfeuchtigkeit detektiert. Die Ziel- Feuchtigkeit im Raum kann zwischen 50% und 60% eingestellt werden.

Welche Programme bietet der DualDry?

in der Betriebsart Raumlufttrocknung: Stark trocknen, Normal trocknen, Bügelfeucht, Mangelfeucht, Zeitliche Trocknung (bis zu 3 Stunden), Feuchteregelungsprogramm

Kann der DualDry auch für die Trocken-haltung des Raumes eingesetzt werden?

Ja, das Feuchteregelungsprogramms läuft 7 Tagen und startet automatisch die Raumlufttrocknung, wenn das Gerät einen Anstieg der Luftfeuchtigkeit detektiert. DualDry ist jedoch nicht für den Dauerbetrieb oder die Entfeuchtung von sehr feuchten Räumen ausgelegt.

Wie verhindere ich die Bildung von Schimmelpilz?

Ursache für Schimmelbildung ist eine zu hohe Luftfeuchtigkeit im Raum. Immer wenn Wäsche aufgehängt wird, sollte die Raumlufttrocknungsfunktion gestartet werden, um die Feuchtigkeit aus dem Raum zu entfernen. Alternativ kann auch das Feuchteregelungsprogramms gewählt werden.

Darf ich den Trocknungsraum vor und nach der Trocknung lüften?

Sobald der Trocknungsvorgang abgeschlossen ist und der DualDry ausgeschaltet, ist es empfohlen, den Raum während 5-10 Minuten zu lüften.

Muss der Raum geschlossen sein?

Ein optimaler Trocknungsprozess bei der Raumluft-Wäschetrocknung ist in Räumen mit geschlossenen Fenster und Türen gewährleistet. Dies verringert das Eindringen von feuchter Luft von aussen.

Funktioniert der DualDry auch in unbeheizten Räumen?

Ein optimales Trocknungsergebnis wird bei einer Raumtemperatur von 10-30°C erreicht. Bei Räumen mit sehr tiefer Temperatur kann es zu Einschränkungen der Funktionsfähigkeit kommen. Unter 8°C darf der DualDry nicht genutzt werden.

Wie viel Seil benötige ich pro Waschgang?

Es werden 40m Leine pro 10kg Wäsche empfohlen.

Wie hoch wird die Wäschehänge montiert?

Im Idealfall so, dass der trockene Luftstrom des DualDry direkt an die Wäsche strömt. Die Wäsche wird aber auch bei weniger idealer Positionierung trocken. Im Eigentum wird die Wäschehänge so hoch montiert, wie es der Kunde wünscht und es als optimal ermessen wird. Im Mehrfamilienhaus hängt die Wäscheleine normalerweise auf einer Höhe von 180 – 190 cm. Die Wäscheleine sollte nicht tiefer liegen als die Luftauslassklappe.

Warum wird die DualDry Wäschehänge strahlenförmig angeordnet?

Mit einer strahlenförmigen Platzierung ermöglichen wir den optimalen Luftstrom. Dies führt zu einem schnelleren Trocknungsprozess.

Hat die Wahl des Waschmittels einen Einfluss auf die Trocknungszeit?

Nein, die Trocknungszeit wird durch die Verwendung unterschiedlicher Waschmittel nicht verändert.

Wieviel Wärme gibt DualDry beim Trocknen der Wäsche im Raum ab?

DualDry gibt im Betrieb rund 350-400W Wärmeleistung an den Raum ab.

Hat der Weichspüler einen Einfluss auf die Trocknungszeit?

Die Verwendung von Weichspüler kann zu einem leicht verlängerten Trocknungsprozess führen, jedoch liegen keine Untersuchungen vor, die diese Annahme bestätigen.

Darf ich Weichspüler verwenden?

Ja. Der Weichspüler kann bei beiden Trocknungsprozessen verwendet werden. Ob die Wäsche in der Trommel oder an der Wäscheleine getrocknet wird, spielt keine Rolle. Ablagerungen vom Weichspüler auf der Trommeloberfläche sind durch die niedrigeren Temparaturen auf ein Minimum reduziert. 

Was für einen Stromanschluss brauche ich?

Eine normale 230 Volt Steckdose (T13 / 10 A abgesichert).

In welche Energieeffizienzklasse gehört der DualDry?

Der DualDry ist äusserst energieeffizient. In der Betriebsart Trommeltrocknung erfüllt er die Anforderungen für die Energieeffizienzklasse A++ in der Betriebsart Raumlufttrocknung für die Energieeffizienzklasse A1.

Benötigt der DualDry Unterhalt?

Abgesehen von den üblichen Reinigungsprozessen entstehen keine weiteren Unterhaltsaufwände.

Wie muss ich den DualDry reinigen?

Der DualDry ist ähnlich zu reinigen wie ein Adora Wärmepumpentrockner. Das heisst es sollte regelmässig der Flusenfilter gereinigt werden und zudem die Lufteinlassklappe mit einem feuchten Lappen abgewischt werden. Der Fronteinschub kann unter fliessendem Wasser abgespült werden.

Kann die Startzeit programmiert werden?

Der Programmstart kann über den Startaufschub individuell definiert werden. Zudem kann die Steuerung automatisiert werden über das Feuchteregelungsprogramm.

Wie laut ist die Raumluftfunktion?

64 dB(A) im Raumluftbetrieb gem. Prüfvorschrift.

Bläst der DualDry warme Luft aus?

Während der Raumluft-Wäschetrocknung wird die Raumluft (und somit die Kleider) entfeuchtet, dazu wird eine Wärmepumpe verwendet. Die Temperatur der ausge-blasenen Luft liegt nur wenig über der Temperatur der Raumluft. DualDry gibt im Betrieb rund 350-400W Wärmeleistung an den Raum ab. Somit ist die ausgeblasene Luft im Normalbetrieb 5 - 10°C höher als die Raumtemperatur, sie wird jedoch nicht elektronisch erwärmt was zu sehr guten Energieeffizienzwerten führt. Bläst der DualDry spürbar wärme Luft aus, liegt dies oft an einem verstopften Flusensieb. Nur beim Trocknen in der Trommel wird die Wäsche mit erwärmter Luft getrocknet.

Kann der Luftstrom verändert werden?

Nein der Luftstrom kann nicht verändert werden. Da die Luftzirkulation aber nur bedingt Einfluss auf die Trocknung hat, sind Faktoren wie die grösse des Raums, Menge der Wäsche oder auch wie die Wäsche aufgehängt wurde ausschlaggebender.

Hat der DualDry einen Stunden-Timer?

Obwohl der DualDry über zeitlich gesteuerte Programme verfügt müssen dieser nicht verwendet werden um das Gerät automatisch auszuschalten. Ein eingebauter Feuchtesensor misst den erreichten Trocknungsgrad und schaltet den DualDry automatisch ab, wenn der gewünschte Grad erreicht ist.

Muss ich das Gerät nach der Wäschetrocknung ausschalten?

Nein, der DualDry schaltet automatisch ab. 

Die Trocknungsdauer hängt von folgenden Faktoren ab:

Schleuderleistung des ausgewählten Waschprogramms, Textilarten, Wäschemenge im Raum, Raumtemperatur sowie Luftfeuchtigkeit, Platzierung der Wäsche im Raum und wie sie angeordnet wurde, Aufhänge-Gewohnheiten ("doppelt" über eine Leine, "einfach" über eine Leine mit Wäscheklammer, "einfach" über zwei Leinen)

Wie erkenne ich einen verstopften Filter beim DualDry?

Das Gerät meldet eine Fehlermeldung. A9: Siebe und Matten reinigen

Wie lange dauert die Trocknung?

Gemäss der Messung nach Norm liegt die Trockenleistung bei einer maximalen Raumgrösse von 9m² bei 1.34 kg/h und dauert 5h 40min. 

Was sind die wichtigsten Vorteile eines Raumluft-Wäschetrockners?

Sehr schonende Trocknung, da ohne Wärme und Reibung getrocknet wird, Trockenhaltung des Mauerwerks und daher keine Schimmelbildung, rasche Trocknung, kein tagelanges Hängen in muffigen Kellerräumen, es kann alles schonend getrocknet werden, was im Trockenraum Platz findet (z.B. Zelte, Teppiche, Schlafsäcke, Decken)

Was ist der Unterschied zwischen dem DualDry und einem konventionellen Raumlufttrockner?

 DualDry ist eine Gerätekombination von Trommeltrockner und Raumluft-Wäschetrockner.

Was ist der Unterschied zwischen einem Trockner (Wärmepumpen-Tumbler) und einem Raumlufttrockner (DualDry)?

Beim Wärmepumpen-Tumbler findet die Trocknung in der geschlossenen Trommel statt. Die Wäsche wird in die Trommel gefüllt und mit der durch den integrierten Kältekreis abgegebenen Temperatur von 55°C getrocknet. Beim DualDry wird die Wäsche an einer Wäschehänge im Raum aufgehängt. Der DualDry bläst trockene Luft in die Wäsche-stücke. Diese geben die Feuchtigkeit an die Raumluft ab. Die feuchte Raumluft wird über den im DualDry eingebauten Verdampfer geführt. Dabei kondensiert der in der Luft vorhandene Wasserdampf, an der kalten Verdampfer-Oberfläche. Die getrocknete und abgekühlte Luft wird anschliessend über den Kondensator erwärmt und in die hängende Wäsche eingeblasen. DualDry verwendet die selbe Wärmepumpe, um die Raumluft zu entfeuchten. Die Trocknung erfolgt allerdings bei wesentlich tieferen Temperaturen.

Was bring mir die Raumluftfunktion? Die Wäsche kann ja auch so aufgehängt werden.

Wenn die Wäsche im Raum getrocknet wird, muss die Feuchtigkeit durch Lüften aus dem Raum abtransportiert werden, um Feuchteschäden wie z.B. Schimmelbildung an Wänden zu verhindern. Durch Lüften geht im Winter viel Heizenergie verloren, was die Heizkosten erhöht. DualDry entfernt die Feuchtigkeit aus der Luft. Dadurch muss weniger oft gelüftet werden. Zudem kann die Wäsche auch in Fensterlosen Räumen oder Badezimmern getrocknet werden und benötigt so kein extra Zimmer.

Wie ist der Energieverbrauch im Vergleich zum Trommeltrocknen oder bisherigen Raumlufttrocknern?

Da die Trocknung im Raum bei tieferen Temperaturen stattfindet und die Wäsche im Raum weniger effizient mit Luft durchströmt werden kann, kann die Trocknung der Wäsche im Raum etwas mehr Energie benötigen als bei der Trocknung in der Trommel.

Wieso läuft das Gerät so lange?

Die Raumluft-Wäschetrocknung benötigt mehr Zeit, da die Wäsche weniger effizient mit Luft durchströmt wird und auch die Temperaturen bei diesem Vorgang tiefer sind als bei der Trocknung in der Trommel. Weitere Faktoren die den Trocknungsprozess verlangsamen sind: Sehr viel Wäsche auf engem Raum, sehr feuchte Wäsche (von kleiner Schleuderanzahl), geöffnete Türen oder Fenster, Feuchtigkeit die zusätzlich in den Raum dringt, verstopfte Frontfiltermatte, Gegenstände die den Luftauslass behindern, verschmutzter oder defekter Feuchtigkeitssensor.

Wie muss der DualDry positioniert werden?

Die Positionierung ist in der Installationsanleitung dargestellt.

Wie gross darf der Raum sein?

Die empfohlene Maximalgrösse des Raums beträgt 25m² (50m³)

Wie viel Wäsche kann getrocknet werden?

Die Nennbeladung beträgt 1-7 kg für den Trocknungsvorgang in der Maschine. Wenn Raumluft-Wäschetrocknung angewendet wird ist eine maximal Raumgrösse von 25m² empfohlen. Der Raumluft-Wäschetrockner hat eine Trockenleistung von 1.34 kg/h, dies entspricht bei einer vollen Wäscheladung von 7kg in etwa 5 Stunden.

Soll ich mich für einen Abluft- oder Kondensatortrockner entscheiden?

Die Frage hängt davon ab, ob vom Wäschetrockner aus eine Abluftleitung nach aussen vorgesehen werden kann.

Kann ich meine besonders feinen Textilien ebenfalls trocknen?

Das Extrasanft-Programm garantiert ein sanftes Trocknen bei 55° C und dies bei einer Programmdauer von trotzdem nur 90 Minuten. Darauf hat Ihre delikate Wäsche schon lange gewartet. Ein Tipp: Um höchste Schonung zu erreichen, sollte die Wäsche in der Trommel genügend Platz haben.

Gibt es eine Hilfe um die Wäsche zu entknittern?

Das Entknitterprogramm ist ein weiterer Trumpf in der umfassenden Wäschepflege von V-ZUG. Das Programm eignet sich vor allem für Blusen, Hemden, T-Shirts oder Baumwollhosen. Nach einer Programmdauer von 20 Minuten werden die Wäschestücke nicht gänzlich trocken am Kleiderbügel aufgehängt. Bei Bedarf genügt ein kurzes Nachbügeln, und alles sieht wieder tipptopp gepflegt und geglättet aus - eine willkommene Hilfe für jeden Benutzer.

Gibt es ein Programm um die Wäsche kurz aufzulockern?

Hierfür eignet sich das Flauschprogramm ideal. In nur fünf Minuten erweckt es Ihre Wollsachen zu neuem Leben. Danach fühlen sich Ihre Pullis und Ähnliches noch weicher und flauschiger auf der Haut an, mögliche Hautirritationen durch Kratzen werden auf sanfte Art vermieden.

Für was benötigt man das Programm Stark trocken?

Dieses Programm eignet sich für dicke, mehrlagige Textilien und sehr unterschiedliche Beladungen geeignet. Für Maschenware wie T-Shirts und Unterwäsche eher ungeeignet, da diese einlaufen können.

Für was benötigt man das Programm Normal trocken?

Dieses Programm eignet sich für gleichartige Wäsche wie z. B. Frotteetücher oder Unterwäsche.

Was versteht man unter dem Programm Bügelfeucht?

Dieses Programm wird verwendet, wenn das Wäschestück noch mit dem Bügeleisen zur Nachbehandlung verwendet wird.

Für was braucht man das Programm Mangelfeucht?

Dieses Programm verwendet man zur Nachbehandlung mit einer Wäschemangel (z. B. Tischwäsche).

Kann man Wolle-Kleidungsstücke im Wäschetrockner trocknen?

Sämtliche Wolltextilien, die als waschbar gekennzeichnet sind, können im Wäschetrockner getrocknet werden. Das Gerät arbeitet mit schonender Trocknung durch angepasste Trommelbewegung und niedrige Temperatur (ca. 45 °C).

Wie kann ich das Programm WetClean verwenden?

Zum Auflockern von empfindlichen Textilien (diese am Programmende sofort entnehmen).

Inwiefern spielt der Trocknungsgrad bei den V-ZUG Wäschetrockner eine Rolle?

Das Gerät ist für ein möglichst energiesparendes Trocknen ausgelegt. Durch den Feuchtigkeitssensor wird der Trockengrad der Wäsche kontinuierlich abgetastet. Sollte die Wäsche nicht ausreichend getrocknet sein – oder ist sie übertrocknet – kann der Trockengrad geändert werden.

Wie funktioniert die «Tip and go» Bedienung bei den Wäschetrocknern?

Durch das Antippen einer einzelnen Taste wird ein Automatikprogramm gewählt. Alle benötigten Einstellungen werden dem Programm automatisch zugeordnet. Zusatzfunktionen können durch Antippen der entsprechenden Taste zu- oder abgewählt werden. Wird während ca. 20 Sekunden keine Taste angetippt, startet das gewählte Programm automatisch.

Ist die Flusenbildung bei Wäschetrocknern normal?

Flusen sind feine Textilfasern, die grösstenteils bei der Verarbeitung, der Abnützung und beim Waschen entstehen. Flusen sind keine Folge einer übermässigen Wäschebeanspruchung im Gerät. Auch wenn die Wäsche an der Leine getrocknet wird, können beim Schütteln und Bügeln frei werdende Flusen beobachtet werden. Im nassen Zustand haften die Flusen an der Wäsche. Während des maschinellen Trocknens lösen sich diese und werden vom Türsieb aufgefangen. Nach jedem Trocknen bleiben deshalb – je nach Art der Wäsche – eine mehr oder weniger grosse Flusenmenge im Sieb zurück.

Soll ich beim Waschen von Wäschestücken, welche ich nachher im Wäschetrockner trocknen möchte, mit Weichspülerzusatz waschen?

Bei Wäschetrocknern mit Wärmepumpe (ab Baujahr 2012):
Weichspülerzusatz kann problemlos beim Waschen verwendet werden.

Bei Wäschetrocknern ohne Wärmepumpe (älter als Baujahr 2012):
Beim Waschen vorzugsweise keinen Weichspüler oder andere Textilpflegemittel verwenden, andernfalls Herstellerangaben beachten. Die Wäsche erhält durch das maschinelle Trocknen automatisch einen weichen, flauschigen Griff. Durch die Verwendung von Weichspüler beim Waschen kann sich mit der Zeit ein dünner, kaum sichtbarer Belag auf der Wäschetrommel und den Feuchtigkeitssensoren bilden. Dies kann zu Funktionsstörungen führen, so dass der gewünschte Trockengrad nicht mehr erreicht werden kann.

Dauert der Trocknungsprozess bei gut geschleudeter Wäsche effektiv weniger lang?

Gut geschleuderte Wäsche braucht weniger Trocknungszeit und spart Energie. Wäsche vor dem Trocknen gut schleudern. Beim Schleudern entstandene Knitterfalten werden weitgehend beim maschinellen Trocknen geglättet.

Warum muss ich die Flusensiebe beim Wäschetrockner unbedingt regelmässig reinigen?

Verschmutzte Flusensiebe und Filtermatten reduzieren den Luftdurchsatz beim Trocknen und führen zu längeren Trocknungszeiten und höherem Energieverbrauch. Flusensiebe und Filtermatten sind regelmässig gemäss der Bedienungsanleitung zu reinigen.

Warum wurde der DualDry nicht auf als V6000 realisiert?

"Der DualDry wurde passend zum OptiDos-Gerät auf dem V4000 realisiert. Dadurch können die beiden V-Zug Neuheiten perfekt miteinander kombiniert werden.
Zudem kann der DualDry auf der V4000 Basis günstiger offeriert werden als das als V6000 möglich wäre."

Wie ist der Einsatz vom DualDry in MINERGIE Bauten zu erklären?

Falls die Waschküche bzw. der Trocknungsraum ebenfalls am Lüftungssystem der Komfortlüftung angeschlossen sein sollte, werden sich die beiden Systeme (Komfortlüftung und DualDry) beim Trocknen von nasser Wäsche ergänzen. Will heissen, dass eine erhöhte Luftfeuchtigkeit im Raum sowohl von der Komfortlüftung als auch von unserem Trockner reduziert (entfeuchtet) wird. Problematisch könnte es werden, wenn die Ziel-Raumfeuchte der Komfortlüftung höher eingestellt wird als jene des Trockners. Dann würde die Komfortlüftung permanent befeuchten und unser Trockner permanent entfeuchten (speziell mit unserem Feuchteregelungsprogramm). Dies scheint mir aber als sehr unwahr-scheinlich, da in einer Waschküche grundsätzlich trockenes Klima erwünscht ist und die empfohlenen Ziel-Raumfeuchten der Komfortlüftung eher tiefer sind als unsere – s.u.). 

 

Hat nun der Einsatz vom DualDry mit dem Programm Feuchteregelung noch einen Wirkung und wird sogar das Minerig-System beeinflusst?

Es wird als unwahrscheinlich erachtet, dass mit der Kombination «Komfortlüftung (Ziel-Feuchte: 30%-50%) und DualDry (Ziel-Feuchte: 50%-60%)» Probleme entstehen.

DualDry: wieso sind nur max. 7 Tage beim Programm Feuchteregelung möglich?

Durch die Limitierung wird verhindert, dass das Gerät als Bautrockner eingesetzt werden kann. Dafür ist es nicht konzipiert. Die Laufzeit hat einen Einfluss auf die Bauteile und kann zudem ein Sicherheitsthema darstellen. Die 7 Tage wurden definiert, da i.d.R. einmal in der Woche gewaschen und getrocknet wird.