Gemeinsam aktiv gegen den Klimawandel / Der Natur etwas zurückgeben

Wer bei V-ZUG ein «Swiss Made»-Gerät kauft, der erhält ein Produkt aus CO2-neutraler Produktion. Sobald die Waschmaschine oder der neue Steamer aber zuhause in Betrieb sind, verursachen diese bei der Nutzung CO2-Emissionen durch den Stromverbrauch. Mit dem neuen CO2-Webshop bietet V-ZUG ihren Kundinnen und Kunden die Möglichkeit, diese Emissionen ganz einfach zu kompensieren und ihren Beitrag gegen den Klimawandel zu leisten.  

Verhindern, reduzieren, kompensieren. So lautet unser Credo, wenn es um den Umgang mit CO2-Emissionen geht. Als verantwortungsvolles und nachhaltiges Unternehmen wollen wir unseren Beitrag leisten und aktiv etwas gegen den Klimawandel tun. Wir haben uns das Ziel gesetzt die Emissionen bis 2030 um 80 % zu senken. Die bis dahin verbleibenden Emissionen kompensieren wir jährlich durch ein Aufforstungsprojekt, den V-Forest. So produzieren wir an allen Standorten seit 2020 CO2–neutral (Scope 1 und 2). Zudem möchten wir aber darüber hinaus auch Einfluss auf die Emissionen unserer Geräte nehmen, nachdem sie unsere Produktionsstätte verlassen haben.  

Die Energieeffizienz der Geräte konnte in den letzten Jahren laufend gesteigert werden. Dennoch brauchen sie Strom bei jeder Nutzung. Je nachdem wie der verbrauchte Strom produziert wird, fallen mehr oder weniger Emissionen an. Strom produzieren mit einem Kohlekraftwerk verursacht viel mehr Emissionen als zum Beispiel mit Wasserkraft. V-ZUG lädt nun seine Kunden ein, ihren Beitrag zu leisten und die anfallenden Emissionen über eine Nutzungsdauer von 15 Jahren zu kompensieren und in den V-Forest zu investieren. 

Mit ca. 120 Franken die ganze Küche kompensieren

Das Ganze läuft über den neuen CO2-Webshop von V-ZUG. Hier können Kundinnen und Kunden ihre neu erstandenen Geräte anwählen. Sofort zeigt das System die Höhe der Emissionen, die durch die Nutzung der Geräte in 15 Jahren durchschnittlich entstehen werden. Das Nutzungsverhalten basiert auf einer internen Berechnung, abgeleitet von Studien, Eco-Design-Richtlinien und realen Erfahrungswerten aus dem Reparaturservice von V-ZUG. Daraus resultiert ein Preis, der für die Höhe der Kompensation steht (Basis: 40 CHF/tCO2). Falls der Kunde ein «Best in Class»-Gerät gekauft hat oder bereits erneuerbaren Strom von seinem Versorger einkauft, sinken die Emissionen entsprechend. Für gewisse Geräte reichen bereits 10 Franken aus, um die Emissionen zu kompensieren. Eine voll ausgestattete Küche kostet ungefähr 120 Franken.  

Die Natur ins Gleichgewicht bringen

Doch worin wird das Geld genau investiert? Die bezahlte Kompensation kommt unserem Aufforstungsprojekt V-Forest zugute, das wir in Zusammenarbeit mit der Stiftung Ripa Gar realisieren können. Der V-Forest wächst im schottischen Glen Lochay, in der Grafschaft Perthshire. Bisher wurden im gesamten Projekt bereits mehr als 800 000 Bäume auf einer Fläche von ca. 700 Fussballfeldern angepflanzt. Unsere Beiträge lassen den heimischen Mischwald bereits weiterwachsen. Über die nächsten 100 Jahre wird die bereits aufgeforstete Waldfläche rund 210 000 Tonnen CO2 speichern. Neben der Speicherung von CO2 hat das Projekt weitere positive Nebeneffekte, wie etwa gesteigerte Biodiversität, verbesserte Wasserqualität, Wiederherstellung der Moorlandschaft oder die Verminderung von Überschwemmungen. So können die einheimische Flora und Fauna gedeihen und die Natur ihr Gleichgewicht finden.  

Wer noch mehr für die Umwelt tun möchte, der kann nicht nur seine V-ZUG Geräte, sondern auch beispielsweise seine Flugreise oder seinen Benzinverbrauch des Autos im CO2-Webshop kompensieren.